Tischtennis - In der Bezirksklasse Mosbach/Buchen fanden die ersten Begegnungen statt Adelsheimer „Zweite“ ganz souverän

Von 
(ck)
Lesedauer: 

Die Tischtennis-Bezirksklasse Mosbach/Buchen startete am Wochenende mit drei Paarungen in die neue Saison 2020/21. Neuling TTV Nüstenbach empfing den VfB Mosbach-Waldstadt II und und bezog die erwartete 4:9-Niederlage. Der zweite Neuling, FC Lohrbach II, überraschte beim TSV Neudenau mit dem hohen 9:3-Sieg. Der SV Adelsheim II besiegte den SV Neunkirchen mit 9:3.

AdUnit urban-intext1

TTV Nüstenbach – VfB Mosbach-Waldstadt II. Der VfB Mosbach-Waldstadt II wurde beim TTV Nüstenbach seiner Favoritenrolle gerecht und landete einen 4:9-Sieg. Die 1:2 nach dem Eröffnungsdoppel durch Siege von Villiner/Kraft (TTV) sowie von Becker/Zak und Staudt/Bunjevac glich Villinger im ersten Einzel zum 2:2 aus. Doch dann zog der Gast durch Zähler seines Trios Becker, Knaus und Bronner auf 5:2 davon. Preisler verkürzte auf 3:5, ehe der VfB durch Staudt auf 3:6 erhöhte. Villinger punktete in seinem zweiten Einzel noch auf 4:6, doch im Endspurt stellten Zak, Bronner und Knaus die Weichen dann auf Sieg.

SV Adelsheim II – SV Neunkirchen 9:3. Einen ungefährdeten 9:3-Sieg erspielte sich der SV Adelsheim II gegen den SV Neunkirchen. Den besseren Start hatten jedoch die Gäste, die nach den Eröffnungsdoppeln mit 2:1 vorne lagen, wobei Eckstein/Niemann für die Hausherren sowie Eisele/Bauer und Schneide/Bähr für den Gast erfolgreich waren. Im ersten Paarkreuz punktete für die Gastgeber Hettinger und Eckstein zur 3:2-Führung. Schneider glich für die Gäste noch zum 3:3 aus, doch dann nahm das einheimische Sextett mit Schneider, Zirkel, Kuhn, Hettinger, Eckstein und Niemann das Heft in die Hand und landete den Doppelpack.

TSV Neudenau – FC Lohrbach II 3:9. Einen auch in dieser Höhe verdienten 3:9-Sieg landete der FC Lohrbach II beim TSV Neudenau. Die Gäste gingen auch durch Erfolge ihrer Doppel Nelius/Bodnar und Johann /Pavic mit 2:0 in Front. Postwendend glichen das Duo Lang/Schimpl und Weeber zum 2:2 aus. Doch bereits im Gegenzug punkteten Johann, Bodnar, Pavic, Wetterich und Turgay zur 7:2-Halbzeitführung. Weeber verkürzter noch auf 3:7, ehe Nelius und Pavic den 3:9-Endstand besorgten. (ck)