Fechten - Nachholtermin für die im Dezember ausgefallene Wettkämpfe der Frauen und Männer wurde gefunden „German Säbel-Masters“ am dritten Februar-Wochenende

Von 
dfb
Lesedauer: 

Die „German Masters“ in der Säbelkonkurrenz werden am Wochenende 20./21. Februar am Bonner Bundesstützpunkt stattfinden. Nach der Verschiebung kurz vor Weihnachten, bedingt durch den harten Lockdown, hat der Deutsche Fechter-Bund nun den Ersatztermin für seine Kaderathleten bestätigt.

Attraktive Plattform

AdUnit urban-intext1

Die Säbelfechter mussten als dritte Disziplin auf ihren ersten Einsatz nach der langen wettkampffreien Zeit lange ausharren. Mit den „German Masters“ soll den Bundeskader-Athleten nun eine erste attraktive Plattform geboten werden, um sich auf die kommenden Termine vorzubereiten. Der Weltverband FIE hat nämlich angekündigt, im März den noch ausstehenden Säbel-Weltcup für die Olympia-Qualifikation nachzuholen und auch der Kontinentalausscheid für die Spiele in Tokio ist im April zu erwarten.

Das Starterfeld ist dementsprechend stark besetzt: Vor allem bei den Männern werden die bereits für Olympia qualifizierten Max Hartung, Matyas Szabo, Richard Hübers und der wieder genesene Benedikt Peter Wagner um den Turniersieg kämpfen.

Bei den Frauen startet neben Routinier Anna Limbach und Newcomer Julika Funke auch wieder Nachwuchstalent Elisabeth Gette, das nach längerer Verletzung nun wieder fit ist.

Ressel verspricht Sicherheit

AdUnit urban-intext2

„Wir freuen uns, dass wir bei den Masters nun endlich auch unsere Säbelfechter und -fechterinnen erleben können. Schön ist auch, dass die Sportler diesen Wettkampf so toll annehmen. Nach Leipzig und Tauberbischofsheim, wo wir die Masters bereits in den Degen- und Florettdisziplinen erfolgreich umgesetzt haben, können alle Teilnehmer sich wieder darauf verlassen, dass wir auch unter Corona-Bedingungen sichere Wettkampftage anbieten können,“ kommentiert Sven Ressel, der Sportdirektor des Deutschen Fechter-Bundes, die starke Teilnehmerkonkurrenz. Auch weiterhin müssen die Wettkämpfe ohne Zuschauer stattfinden. Sämtliche Gefechte auf allen Bahnen werden aber im Livestream auf Sportdeutschland.TV übertragen. dfb