AdUnit Billboard
Fechten

Für zwei heißt das Ziel: Olympia 2024 in Paris

FC Würth Künzelsau stellt 19 Kadersportler in Bundes- und Landeskadern

Von 
domb
Lesedauer: 

Insgesamt 19 Sportlerinnen und Sportler des Fecht-Clubs Würth Künzelsau sind für die Saison 2022/2023 in den Bundes- und Landeskader berufen worden. Ausschlaggebend für die Nominierungen waren die guten Ergebnisse, die in der Saison 21/22 bei Ranglistenturnieren im In- und Ausland erreicht wurden.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

„Wir freuen uns, dass wir wieder eine ganze Menge an erfolgreichen und vor allem fleißigen Sportlern bei uns im Verein haben“, so Sportdirektor Dominik Behr. Durch die Verschärfung der Kaderrichtlinien auf Bundes-und Landesebene in den vergangenen Jahren sei die Zahl der Kadersportler zudem noch höher zu bewerten.

Nach ihrem starken fünften Platz mit der Mannschaft bei den Weltmeisterschaften der Aktiven in Kairo sind Julika Funke und Lisa Gette erstmals in den Olympiakader des Deutschen Fechterbundes berufen worden. Der Weg zu den Olympischen Spielen in Paris ist zwar nach wie vor steinig – aktuell liegt die deutsche Damensäbelmannschaft in der Weltrangliste auf Platz zwölf und nur die besten fünf Mannschaften sind 2024 automatisch qualifiziert – aber Richtung und Blick gehen ganz klar nach vorne. „Das gute Ergebnis bei der WM hat gezeigt, dass wir international auf Spitzenniveau mithalten können. Jetzt wollen wir uns bis zum Start der Olympiaqualifikation in der Weltrangliste noch weiter nach oben arbeiten“, so Lisa Gette. Start der zwölf-monatigen Qualifikationsphase ist im April 2023. Auch Julika Funke geht mit viel Motivation in die kommende Saison: „Wir haben das Ziel in Paris dabei zu sein, dafür werden wir hart arbeiten und unser Bestes geben“ so die 21-jährige.

Mehr zum Thema

U21-Nationalmannschaft

Ein Neuling und einige Rückkehrer für zwei U21-Tests

Veröffentlicht
Von
dpa
Mehr erfahren
Handball-Bezirksoberliga

Phasenweise richtig stark

Veröffentlicht
Von
me
Mehr erfahren

Mit Josephine Kober, Tiziana Nitschmann, Lena Stemper und Christine Weber sind vier weitere Sportlerinnen in den Säbel-Bundeskader (Nachwuchskader1) nominiert worden.

Olympiakader: Julika Funke, Lisa Gette.

NK1: Josephine Kober, Tiziana Nitschmann, Lena Stemper, Christine Weber.

NK2: Karl Dünger, Jana Kus.

LK1: Chayenne Büchner, Kora Hartmann, Sören Nicklas, Enrico Reifschneider, Fanny Straub.

LK2: Maurice Engel, Colin Gommel, Milena Hummel, Dorothea Schlaffer.

TK U15: Stella Albert.

TK U13: Till Schmierer. domb

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1