AdUnit Billboard
Fechten - Künzelsauer helfen beim deutschen Erfolg

Aufgelöste Stemper setzt Siegtreffer

Von 
jubi
Lesedauer: 

Beim traditionell stärksten U17-Europacup-Wettkampf g der „Säbler“ ewann das deutsche Team Bronze. Mit dabei drei Fechterinnen vom FC Würth Künzelsau. Auch im Einzel zeigen sich die Hohenloherinnen in guter Form.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

In Tränen aufgelöst hievte Lena Stemper ihren Säbel ein letztes Mal zum Gruß in Richtung der griechischen Fechterinnen. Einen Tag vor ihrem 16. Geburtstag hatte das Nachwuchstalent vom FC Würth Künzelsau kurz zuvor den Siegtreffer im Gefecht um Platz drei beim renommiertesten Europacup-Turnier im ungarischen Gödöllö für die deutsche U17-Nationalmannschaft gesetzt. „Ich bin körperlich und emotional völlig erschöpft“, erzählte die junge Fechterin kurz nach dem sensationellen Erfolg der Mannschaft, die eigentlich als zweite deutsche Equipe angetreten war.

Behr hat es Spaß gemacht

„Es war sehr schwierig, für das Turnier zu nominieren. Belastbare Wettkampfergebnisse in dieser Altersklasse liegen bereits 20 Monate zurück“, erklärt Julian Bielenberg vom Fecht-Club Würth, der sich als Bundestrainer der U17 über eine breite Auswahl leistungsstarker Mädchen freute. Neben Stemper waren mit Josephine Kober und Cèline Schniepp noch zwei weitere Sportlerinnen aus Künzelsau Teil des Erfolgsquartetts, das von Marisa Kurzawa (Dormagen) ergänzt wurde. Gecoacht wurde „Deutschland II“ von Dominik Behr, Sportdirektor des FCW: „Das hat mir sehr viel Spaß gemacht. Ich freue mich riesig für die Mädchen, die alles gegeben und wirklich super gefochten haben. Als Künzelsauer ist es für mich auch besonders schön, dass drei der Fechterinnen aus unserem Verein kommen.“

Lisa Gette Dritte

Auch im Erwachsenenbereich meldete sich der FC Würth bereits erfolgreich auf der internationalen Bühne zurück: Bei einem Testturnier in Polen erreichte Lisa Gette im starken Teilnehmerfeld den dritten Platz und zeigte damit eindrucksvoll, dass sie ihre langwierige Verletzung endgültig überwunden hat.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Regionaler, aber nicht weniger spannend wird es am Wochenende vor heimischer Kulisse: Der Fecht-Club veranstaltet die baden-württembergischen Meisterschaft in Künzelsau. Medaillen werden am Samstag in der U17, U20 und bei den Erwachsenen im Team und im Einzel vergeben. Zuschauer sind nach der 3G-Regel willkommen. jubi

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1