Speyer

Diakonissen-Stiftungs-Krankenhaus Stationen ziehen von Spitalgasse in Paul-Egell-Straße

Medizinische Versorgung ist gewährleistet

Speyer.Nach jahrelangen Baumaßnahmen mit dem Ziel, die beiden Standorte des Diakonissen-Stiftungs-Krankenhauses zusammenzulegen, ist gestern die Palliativstation aus dem Gebäude in der Spitalgasse ins Haupthaus an der Paul-Egell-Straße umgezogen.

Nach monatelangen Vorbereitungen und Umzügen von Mobiliar und Akten haben gestern sechs bis acht Patienten der Palliativstation mit Ärzten, Pflegern und Therapeuten ihre neue Station bezogen. Morgen folgt die Station der Klinik für Innere Medizin und Geriatrie, der erheblich größere Teil: 40 zum Teil schwer kranke oder demente Patienten werden mit Fahrzeugen des Roten Kreuzes verlegt. Die medizinische Versorgung ist während des Umzugs jederzeit gewährleistet.

2004 fusionierte das Evangelische Diakonissenkrankenhaus mit dem städtischen Stiftungskrankenhaus. 2014 wurde der erste Abschnitt der Baumaßnahme zur Zusammenführung der beiden Krankenhausstandorte an der Paul-Egell-Straße fertiggestellt.

Unter anderem ist die neue Küche mit Cafeteria im Neubau in Betrieb gegangen, es wurden Stationen dort bezogen und Ambulanzen sowie Funktionsräume sind in die Paul-Egell-Straße umgezogen. zg

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional