Schwetzingen

Blitzer im Bummelstreik?

Jürgen Gruler amüsiert sich köstlich über eine Radarfalle

Radargeräte finde ich klasse, aber nur, wenn sie nächtliche Raserei in der Innenstadt, zu schnelles Fahren vor Kindergärten, Schulen und Altenheimen oder an gefährlichen Kreuzungen unterbinden. 30 Meter vor dem Ortsausgang wie bei der Aral-Tankstelle Richtung Hockenheim, wo selbst der Fahrlehrer empfiehlt Gas zu geben, oder am städtischen Friedhof, wo es vierspurig ist, halte ich sie für pure Abzocke des eh schon kräftig gemolkenen Autofahrers.

Aber gestern Morgen musste ich dann doch herzhaft lachen, als ich mal wieder den Lieferwagen mit dem roten Blitzlicht in der Heckscheibe erblickte. Er stand in der Parkbucht am Stadtplan kurz vor dem Achat-Hotel und war total arbeitslos. Denn wie jeden Morgen staute sich der Verkehr zwischen Ketscher Ampel und Krankenhauskreuzung und es wurde im Schritttempo in den Reißverschluss eingefädelt.

Hoffentlich, so dachte ich mir, haben die zwei Mitarbeiter ein gutes Vesper und eine Thermoskanne heißen Kaffee dabei, damit sie nicht einnicken. Oder handelte es sich um eine Arbeitsmaßnahme von Ver.di, um einen Bummelstreik, von dem ich bis dahin noch nichts gehört hatte?

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional