Reilingen

Katholisches Bildungswerk Häusliche Palliativversorgung

Würdevolles Sterben ermöglichen

Archivartikel

Reilingen.Zum Thema „Häusliche Palliativversorgung“ lädt das katholische Bildungswerk am Montag, 17. September, 20 Uhr, ins Josefshaus ein. Die Palliativmedizinerin Dr. Ulrike Köhler von Aki – Häusliche Palliativversorgung Heidelberg informiert an diesem Abend, wie in vertrauter Umgebung ein würdevolles Sterben ermöglicht werden kann: „Wir können das Ziel der Reise nicht verändern, wohl aber die Bedingungen, unter denen jemand reist.“ Aki kommt aus dem Japanischen und bedeutet Herbst.

Viele Patienten wünschen sich, zu Hause, in der gewohnten Umgebung, sterben zu dürfen. Sie möchten nicht allein gelassen werden und nicht unter Schmerzen leiden müssen. Den schwerkranken Patienten soll ein würdiger Lebensraum geschaffen und ihre Bedürfnisse in den Mittelpunkt gestellt werden. In diesem Sinne werden Patienten und ihre Angehörigen von Aki begleitet. Das Ziel ist die Verbesserung oder der Erhalt der Lebensqualität im häuslichen Umfeld.

Bericht über tägliche Arbeit

Durch qualifizierte Beratung und Behandlung versucht das Team von Aki, diese Zeit möglichst beschwerde- und schmerzfrei zu gestalten. Häufig benötigen auch die Angehörigen eine Begleitung, um mit der akuten Krisensituation umgehen zu können.

Dr. Ulrike Köhler wird an diesem Abend von ihrer alltäglichen Arbeit mit Schwerkranken und deren Angehörigen berichten. Die Bevölkerung ist eingeladen. Der Unkostenbeitrag beträgt 3 Euro. as

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional