Hockenheim

Ferienprogramm Samuel, Amelie, Mattis und Ben gewinnen beim Tischtennis in ihren Altersklassen / Verschiedene Stationen

Kinder zeigen viel Ballgefühl an der Platte

Am Ende der Sommerferien fand in den Gymnasiumturnhallen das Kinderferienprogramm des Tischtennisclubs 1932 statt. Mit 28 Teilnehmern verzeichnete der Verein eine geringere Teilnehmerzahl als im vergangenen Jahr, immerhin erschienen gleich 17 angemeldete Kinder nicht. Dafür nahmen erfreulicherweise elf Mädchen teil.

Zunächst wurden die Kinder in mehrere Gruppen eingeteilt, ehe diese zusammen mit TTC-Helfern die vorbereiteten Stationen in der Gymnasiumturnhalle durchliefen. Das Dopsen des kleinen Zelluloidballs mit der Vorhand fiel den meisten noch leicht, während es mit der Rückhand und abwechselnd schon deutlich schwerer war, wie die jüngeren Ferienkinder schnell feststellten. Weitere Übungen waren das Schlagen des Balls in einen Kasten, ein Slalomlauf und das Fangen des Balles mit Plastikbechern, um ein Gefühl für die Flugkurve des Balles zu bekommen. Gegen Ende durften sich die Kinder beim Spiel an den Tischtennisplatten messen, wo richtige Angaben und Grundschläge mit Punkten und Süßigkeiten belohnt wurden.

Da einige der Älteren schon gut spielen konnten, durften sie bereits gegeneinander an den Platten antreten. Durchgesetzt hat sich hier am Ende Samuel Seemuth. Auf Platz zwei folgte Noah Zahn, knapp gefolgt von Paul Niedermeyer. Am Ende des Turniers durfte sich jedes Kinder am Tischtennisroboter probieren. Beim Rundlauf wurde das Treffen des Balles aus der Bewegung geübt.

Flott durch den Slalomparcours

Bei den Mädchen zeigte Amelie Kruser das größte Geschick mit dem Ball, indem sie gleich bei fünf von acht Stationen die Höchstpunktzahl erreichte. Leonie Freisinger belegte den zweiten Platz. Auf dem dritten Platz folgten Nele Swoboda und Hanna Bühler.

In der Altersklasse der Acht- und Neunjährigen nahmen in zwei Gruppen sieben Kinder teil. Am Ende hatte Mattis Rivas klar die Nase vorn. Er absolvierte den Slalomparcours als Einziger in unter 15 Sekunden. Ihm folgten Ian Hanreich, der im vergangenen Jahr bei den Sechs- und Siebenjährigen den ersten Platz belegte. Ebenfalls auf dem Treppchen landeten Christopher Mölber, der im Vorjahr Dritter wurde, und Raphael Ball.

Bei den Sechs- und Siebenjährigen wurde bei vier Teilnehmern nur eine Gruppe gebildet. In dieser Konkurrenz absolvierte Ben Brenner die Stationen am besten. Der sechsjährige Junge verwies Josef Keller auf Platz zwei. Den dritten Platz teilten sich Luca Hätty und Jonas Wolperth.

Bei den jüngeren Mädchen zeigte Jessica Mölber großes Talent, indem ihr beim Zielschießen bei acht von zehn Versuchen ein Volltreffer gelang. Dies sicherte ihr letztlich den ersten Rang. Tuana Bardakci folgte auf dem zweiten Platz. Sie absolvierte den Parcours als Schnellste in 17 Sekunden. Den dritten Rang teilten sich Anna Keller, Dana Hamleh, Amita Kunert und Milena Stojanic.

Alle Teilnehmer erhielten am Ende der Veranstaltung Urkunden und die Bestplatzierten Pokale überreicht. Zudem wurden die Kinder zu der alle 14 Tage stattfindenden Tischtennis-Kooperation in der Turnhalle der Hubäcker-Grundschule eingeladen. Alle Hockenheimer Grundschüler können laut TTC an der Kooperation kostenlos teilnehmen. zg

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional