Hockenheim

Im Interview Reisejournalist Andreas Pröve über seine abenteuerliche Chinatour im Rollstuhl zu den Quellen des Jangtsekiang in Tibet

Hindernisse sind für ihn Ansporn

Archivartikel

6000 Kilometer durch China von Shanghai zu den Quellen des Jangtsekiang in Tibet zu reisen – das allein klingt schon nach Abenteuer. Für Andreas Pröve (kleines Bild) war diese Reise auch deshalb eins, weil er die Strecke im Rolli zurücklegte, auf den er seit 39 Jahren angewiesen ist – den er mit einem Hilfsmotor angetrieben hat, für den er keine Zulassung hat. Und weil die Quelle des Jangtse

...

Sie sehen 10% der insgesamt 4406 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional