Brühl

Ein Gewinn für alle

Ralf Strauch sieht ein gutes Konzept, fordert aber mehr Geld vom Bund

Ja, es scheint eine gelungene Planung zu sein, die da in zähen Verhandlungen zustande gekommen ist. Und das neue Bildungszentrum ist auch kein Kompromiss, sondern eine Gewinnsituation für alle Beteiligten. Von der Schulleitung bis zu den Anwohnern konnten alle Menschen, die unmittelbar oder mittelbar vom Schulalltag dort betroffen sind, ihre Anregungen und Bedenken einbringen.

Und es ist auch keine Übergangslösung. Gekonnt ist die Nachfrage nach Betreuungsplätzen von Kindern, die jetzt noch nicht einmal geboren sind, einberechnet worden. Auch der konzeptionellen Umgestaltung der Schillerschule zu einer Ganztagesgrundschule – die wohl über kurz oder eher lang kommen wird – trägt der Umbau Rechnung. Rat und Verwaltung scheint so der große Wurf gelungen zu sein.

Aber sieben Millionen Euro an Kosten, von denen bislang nur ein kleiner Teil über Zuschüsse von Bund und Land abgemildert werden, sind schon ein Wort!

Angesichts solcher Beträge stellt sich die Frage, ob ein kostenloses Kinderbetreuungsangebot, das im Bund vielfach diskutiert wird, überhaupt möglich ist. Nur so viel ist überdeutlich: Der Bund darf den Kommunen nicht immer mehr Verpflichtungen in diesem Bereich zumuten und sie dann finanziell im Regen stehen lassen. Derjenige, der die Musik bestimmen will, muss auch die Kapelle bezahlen. Aber das wird zweifellos nicht von heute auf morgen, nicht während der Bauphase rund um die Schillerschule, geschehen.

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional