AdUnit Billboard

Würzburger Bankmitarbeiter bewahrten 78-Jährige vor Callcenter-Betrug

Von 
Harald Fingerhut
Lesedauer: 

Würzburg. Bankmitarbeiter bewahrten am Dienstag eine 76-Jährige vor einem schadensträchtigen Betrug. Callcenter-Betrüger hatten die Frau zuvor mittels sogenanntem Schockanruf getäuscht und wollten von ihr mehrere tausend Euro erbeuten. Die Bankangestellten erkannten die Lage und verständigten die Polizei.
Am Dienstagmittag erhielt eine Würzburger Seniorin einen Anruf von bislang unbekannten Betrügern, die vorgaben ihre Tochter sei in einer Notsituation. Angeblich habe dieser einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht und könne eine drohende Haftstrafe nur mit einer schnellen Geldzahlung über mehrere tausend Euro abwenden.
Die Geschädigte glaubte den professionell agierenden Tätern und wollte bei ihrer Bank entsprechend Bargeld abheben. Dies hätte sie später an einen Abholer übergeben sollen. Die Mitarbeiter der Bank vermuteten hinter der ungewöhnlichen Geldabhebung eine bekannte Betrugsmasche und klärten die Rentnerin darüber auf.
Das Bargeld wäre ohne das Einschreiten der Bankberater mutmaßlich in die Hände der Betrüger gelangt. Die schließlich verständigte Kriminalpolizei Würzburg hat die Ermittlungen übernommen und warnt erneut vor derartigen Betrugsmaschen.

Mehr zum Thema

Link

Alle Meldungen im Newsticker Odenwald-Tauber

Mehr erfahren

Redaktion Stellvertretender Redaktionsleiter der Main-Tauber-Kreis-Redaktion, Schwerpunkte auf den Kommunen Königheim und Tauberbischofsheim.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1