Kulturszene Würzburg fördert Sommerprogramm

Lesedauer: 

Der Fachbereich Kultur der Stadt Würzburg fördert in diesem Jahr mit einem großen Maßnahmenpaket die freie Kulturszene in der Stadt. Insgesamt wurden dem Kulturreferat im Rahmen der Haushaltsberatungen im November vergangenen Jahres 450 000 Euro für den Erhalt der kulturellen Infrastruktur in Würzburg zur Verfügung gestellt. Bis zu 180 000 Euro davon stehen jetzt zur Unterstützung von für Open-Air Veranstaltungen von allen kulturellen Einrichtungen zur Verfügung, die in ihren Räumen aufgrund der aktuellen Regelungen keine Möglichkeit haben, für einen wirtschaftlichen Betrieb ausreichend Publikum zu erreichen.

AdUnit urban-intext1

So soll im Sommer in verschiedenen Stadtteilen ein möglichst breites, dezentrales Kulturprogramm unterschiedlichster Akteure stattfinden. Die Antragsunterlagen können ab sofort auf der Webseite der Stadt Würzburg unter www.wuerzburg.de/kulturfoerderung heruntergeladen werden.

„Kultur stattfinden lassen“

„Die beste Kulturförderung ist diejenige, Kunst und Kultur stattfinden zu lassen, da davon sowohl Künstlerinnen und Künstler als auch viele ebenfalls notleidende Dienstleister und zugleich das auf Kunst wartende Publikum profitieren“, erläutert Kulturreferent Achim Könneke.

Die weiteren Förderprogramme dieses Maßnahmenpaketes werden nach verschiedenen runden Tischen, basierend auf einem intensiven Austausch mit Vertretern der freien Szene, gestaltet und im nächsten Kulturausschuss im März vorgestellt.

AdUnit urban-intext2

Die Maßnahmen sollen ab April greifen.