Randale

Widerstand geleistet

Polizisten nehmen zwei Männer vorläufig fest

Lesedauer: 

Würzburg. Die Würzburger Polizei ist am Mittwoch in ein Restaurant gerufen worden, weil dort zwei offenbar betrunkene Männer randalierten. Dies teilte ein Sprecher am Donnerstag mit. Einer von beiden leistete bei den nachfolgenden polizeilichen Maßnahmen massiven Widerstand. Er wurde unter Einsatz unmittelbaren Zwangs überwältigt und in Gewahrsam genommen.

Als die erste Streifenbesatzung kurz vor 16.30 Uhr am Einsatzort in der Haugerpfarrgasse eintraf, machten Zeugen auf die beiden Randalierer aufmerksam, die das Restaurant zwischenzeitlich verlassen hatten und über den Barbarossaplatz davongelaufen waren. Beide waren offenbar alkoholisiert, verweigerten jedoch die Durchführung eines Atemalkoholtests. Im Zuge der Sachverhaltsaufnahme wurde bekannt, dass einer der beiden einen Wirt im Restaurant tätlich angegriffen und leicht verletzt hatte.

Polizist mit dem Tod bedroht

Die beiden 46 und 51 Jahre alten Männer verhielten sich auch gegenüber den polizeilichen Einsatzkräften aggressiv und weigerten sich, ihre Personalien preiszugeben. Bei den folgenden Maßnahmen leistete der Ältere Widerstand. Er musste unter Einsatz unmittelbaren Zwangs überwältigt werden.

Mehr zum Thema

Zwei Randalierer festgenommen

Polizei muss in Würzburg unmittelbaren Zwang anwenden

Veröffentlicht
Von
Fabian Greulich
Mehr erfahren
Polizeieinsatz

Räumung des Fechenheimer Waldes geht weiter

Veröffentlicht
Von
dpa
Mehr erfahren
Kriminalität

Polizei erschießt bewaffneten Mann in Mosbach

Veröffentlicht
Von
dpa
Mehr erfahren

Beide Männer wurden in der Folge zur Unterbindung weiterer Straftaten und aufgrund der Alkoholisierung in Gewahrsam genommen. Da der Ältere damit drohte zu beißen und zu spucken, kam eine sogenannte „Spuckschutzhaube“ zum Einsatz. Im weiteren Verlauf beleidigte er die Beamten fortlaufend und bedrohte sogar einen von ihnen mit dem Tod.

Nach Einholung einer richterlichen Anordnung verbrachten beide Männer die Nacht zum Donnerstag in einer Arrestzelle der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt. Der 51-Jährige muss sich nun in einem strafrechtlichen Ermittlungsverfahren verantworten.