AdUnit Billboard
Universität Würzburg - Deutschlandweit bei den Top 20

Unter den 200 besten Universitäten der Welt

Von 
pm
Lesedauer: 

Würzburg. Im „Times Higher Education World University Ranking“ (THE) rangiert die Julius-Maximilians-Universität Würzburg (JMU) dieses Jahr unter den besten 200 Universitäten weltweit. In Deutschland gehört sie zu den Top 20.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Das Ranking vergleicht gut 1600 forschungsintensive Universitäten aus 99 Ländern. Die (JMU) kann darin ihre starke Position behaupten: Sie erreicht weltweit Platz 165 und rangiert in Deutschland an 16. Stelle. In Bayern können nur die beiden Münchener Exzellenzuniversitäten bessere Ergebnisse erzielen.

Das THE-Ranking zieht eine besonders große Bandbreite an Indikatoren aus den Bereichen Lehre, Forschung, Zitationen, Drittmittel aus der Wirtschaft und Internationalität heran. Dabei werden etwa die Anzahl der Publikationen und Zitationen in Fachzeitschriften, die weltweite Reputation der Universität als Forschungs- und Lehreinrichtung, der Erfolg bei der Einwerbung von Drittmitteln, das Verhältnis von Lehrenden zu Studierenden, die internationale Ausrichtung von Forschung und Lehre sowie Kooperationen mit Unternehmen berücksichtigt. Dabei fällt erneut auf, dass die JMU im Bereich „Zitationen“ außergewöhnlich stark ist: Sie erreicht hier deutschlandweit Platz 7. Veröffentlichungen, die unter der Beteiligung von Würzburger Forschern entstanden sind, sind also weltweit sehr gut sichtbar und werden häufig in anderen Arbeiten erwähnt. Auch in den Bereichen Internationalität sowie Wissenstransfer und Industriekooperationen kann sich die JMU erneut klar verbessern.

JMU-Präsident Paul Pauli freut sich über das starke Abschneiden: „Dass wir uns auch angesichts beständig wachsender internationaler Konkurrenz so gut im THE-Ranking behaupten können, ist ein Ergebnis gemeinsamer Anstrengungen in allen Bereichen unserer Universität. „Ganz besonders im nationalen Vergleich können wir sehr stolz auf unser Ergebnis sein – nicht zuletzt weil die deutschen Universitäten, die vor der JMU rangieren, mehrheitlich als Exzellenzuniversitäten in besonderer Weise gefördert wurden. “ pm

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1