Stromausfall - 21-Jähriger krachte gegen Verteilerkästen Spur der Verwüstung

Lesedauer: 

KREUZWERTHEIM. In der Nacht auf Freitag hat ein 21-Jähriger mit seinem BMW eine Spur der Verwüstung hinterlassen. Offenbar absichtlich fuhr er gegen Gartenzäune, Stromverteilerkästen und andere Fahrzeuge. Im Ortsbereich fiel in weiten Teilen der Strom aus. Nach der Festnahme folgten eine Blutentnahme und die Unterbringung in einem Bezirkskrankenhaus.

AdUnit urban-intext1

Kurz nach 3 Uhr hatte sich ein Anwohner der Turnplatzstraße am Polizeinotruf gemeldet. Nach seiner Mitteilung war der Fahrer eines BMW mehrfach gegen ein Gartentor gefahren. Sofort machten sich eine Streife der Polizeiinspektion Marktheidenfeld und eine Besatzung des Polizeireviers Wertheim auf den Weg nach Kreuzwertheim. Die Wertheimer Streife entdeckte den gesuchten BMW im Ortsbereich. Doch anstatt auf die eindeutigen Anhaltezeichen zu reagieren, gab der Fahrer weiter Gas.

Vor den Augen der Streife krachte er mit großer Wucht gegen einen am Straßenrand geparkten BMW, der auf zwei weitere geparkte Fahrzeuge geschoben wurde. Aber auch diese Kollision stoppte den Fahrer nicht. Er beschädigte vier Gartenzäune und zwei Stromverteilerkästen. Danach war der BMW nicht mehr fahrbereit, und die Wertheimer Beamten konnten den 21-jährigen Fahrer festnehmen. Er zog sich während des Unfallgeschehens leichte Verletzungen zu, die im Krankenhaus ambulant behandelt werden mussten.

Bei einem Atemalkoholtest brachte es der junge Mann auf über ein Promille. Eine Blutentnahme war deshalb fällig. Weiter stellten die Polizeibeamten fest, dass der Mann keine Fahrerlaubnis besitzt. Letztlich machte es die psychisch auffällige Verhaltensweise des 21-Jährigen nötig, dass er in ein Bezirkskrankenhaus eingewiesen wurde.

AdUnit urban-intext2

Die Stadtwerke Wertheim rückten noch in der Nacht an, da einige Straßenzüge durch die beschädigten Stromverteiler nicht mehr versorgt wurden. Der gesamte Sachschaden beläuft sich wohl auf über 20 000 Euro. pol