AdUnit Billboard
Durchsuchungen erfolgreich

Schlag gegen die Drogenszene

Lesedauer: 

Würzburg. Mit einer großangelegten Durchsuchungsaktion ist den Ermittlern der Kriminalpolizei Würzburg in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Würzburg ein weiterer empfindlicher Schlag gegen die örtliche Drogenkriminalität gelungen, so die Polizei.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Mit Unterstützung von Kräften der Bereitschaftspolizei durchsuchten die Fahnder 19 Objekte im Raum Würzburg und Kitzingen. Zwei Männer wurden vorläufig festgenommen.

Ermittlungsbeginn im Jahr 2020

Intensive Ermittlungen im Bereich des organisierten Drogenhandels der Würzburger Kripo, deren Beginn bereits im Dezember 2020 liegen, haben die Rauschgiftfahnder zu mehreren Netzwerken geführt, die in Unterfranken einen Handel mit Betäubungsmitteln sowie rezeptpflichtigen Arzneimitteln betrieben. Bei insgesamt sechs Durchsuchungsaktionen in den letzten Monaten mehrere Spezialeinheiten der Bayerischen Polizei zum Einsatz. Ihren Abschluss haben die Ermittlungen nun vergangenen Mittwochmorgen gefunden.

19 Objekte durchsucht

Hier durchsuchten die Kräfte insgesamt 19 Objekte im Raum Würzburg und Kitzingen. Diensthundeführer waren mit Betäubungsmittel- und Sprengstoffhunden im Einsatz. Es kamen unter anderem 200 Gramm Marihuana, 200 Gramm Amphetamin sowie 30 Gramm Kokain und weitere Kleinstmengen von Betäubungsmitteln und verschreibungspflichtiger Arzneimittel zum Vorschein. Auch eine Schusswaffe stellten die Beamten sicher.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Zwei Männer im Alter von 28 und 34 Jahren wurden vorläufig festgenommen. Gegen den Älteren bestand bereits ein Vollstreckungshaftbefehl, der Jüngere wurde dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Gegen ihn wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Würzburg Haftbefehl wegen des dringenden Verdachts des bewaffneten unerlaubten Handels mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge erlassen, welcher unter Auflagen außer Vollzug gesetzt wurde.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1