Zeugen gesucht Polizei stoppt Autobahnraser

Lesedauer: 

Würzburg. Viel zu schnell und auch noch unter Missachtung eines Tempolimits war ein Autofahrer am späten Samstagabend auf der A 3 bei Randersacker in Richtung Frankfurt unterwegs. Videoüberwacher der Autobahnpolizei dokumentierten die teils waghalsige Fahrt.

AdUnit urban-intext1

Gegen 22.20 Uhr folgten die Beamten mit ihrem Zivilfahrzeug mit über 160 „Sachen“ einem Pkw, der aufgrund einer Baustelle bei Randersacker maximal hätte 80 km/h fahren dürfen.

Sein Tempo, das deutlich zu hoch war, verminderte der Fahrer, nachdem er den Katzenbergtunnel durchfahren hatte.

In Richtung Giebelstadt geflüchtet

Vermutlich ahnte der Mann, dass seine rasante Fahrt von den Polizeibeamten beobachtet wurde. Anschließend verließ er die A 3 an der Anschlussstelle Heidingsfeld, beschleunigte sein Auto erneut stark und versuchte sich auf der B 19 in Richtung Giebelstadt zu entfernen.

AdUnit urban-intext2

Dort angekommen, verließ der Fahrer die B 19 über die Bergstraße in Richtung Lindflur, wo die Verfolgung ein Ende fand.

Gegen den Führer des hochmotorisierten grauen Audi wird wegen einer Straftat, eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens und außerdem wegen mehrerer Ordnungswidrigkeiten ermittelt.