AdUnit Billboard
Widerstand gegen Beamte - 34-Jähriger aus Höchberg hatte keinen Führerschein und stand mutmaßlich unter Einfluss von Betäubungsmitteln

Motorradfahrer leistete sich Verfolgungsjagd mit der Polizei

Von 
pol
Lesedauer: 

Würzburg/Frauenland/Steinbachtal. Eine Zeugin informierte die Polizei am Freitag gegen 17.30 Uhr, dass ein Motorradfahrer auf der B 19 in Fahrtrichtung Lengfeld mehrmals auf der Gegenspur fuhr, um an den im Stau stehenden Autos vorbeizufahren. Als er wiederholt auf die Gegenspur kam, konnte ein entgegenkommender Pkw einen Zusammenstoß nur durch eine Vollbremsung verhindern. Ein weiterer Motorradfahrer erkannte die Situation zu spät und fuhr auf das Auto auf. Der zuvor genannte Motorradfahrer begab sich nun zu dem Autofahrer und wollte ihn aus seinem Wagen ziehen, um ihn mit der Faust zu schlagen.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Der Mann konnte dem Schlag jedoch ausweichen, es kam nun zu einer verbalen Auseinandersetzung. Daraufhin setzte der Motorradfahrer seine Fahrt fort. Eine Nahbereichsfahndung verlief zunächst negativ, eine Halternachschau ebenfalls. Gegen 19.30 Uhr gingen Mitteilungen über einen Motorradfahrer ein, der an der Kreuzung Wörthstraße/Weißenburgstraße mit durchdrehenden Reifen fuhr. Dabei handelte es sich um den vorherigen Unfallverursacher. Mehrere Streifen nahmen die Verfolgung auf. Der Motorradfahrer fuhr innerorts mit extrem überhöhter Geschwindigkeit über mehrere rote Ampeln.

Auf der B 8 in Richtung Höchberg wendete er und fuhr, verfolgt von zwei Streifenwagen, mit extrem hoher Geschwindigkeit durch die Leistenstraße. Nach weiterer Verfolgung wurde der 34-Jährige aus Höchberg im Leutfresserweg festgenommen werden. Bei der Festnahme leistete er erheblichen Widerstand, wurde sodann zur Polizeiinspektion Würzburg-Stadt verbracht. Dort wurde, da er mutmaßlich unter der Einwirkung von Betäubungsmittel und Alkohol stand, eine Blutentnahme vorgenommen. Einen Führerschein besaß er nicht. Das genutzte Motorrad wurde beschlagnahmt.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu dem Vorfall geben können oder ebenfalls durch den Motorradfahrer gefährdet wurden, melden sich unter der Telefon 0931/457-2230 bei der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt. pol

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1