Temposünder unterwegs Lkw-Lenker fuhr freihändig

Lesedauer: 

Randersacker. In der Nacht auf Sonntag hatte die Polizei eine mobile Geschwindigkeitsmessstelle auf der A 3, Höhe Randersacker in Richtung Frankfurt, aufgestellt. Während dieser Drei-Stunden-Messung wurden insgesamt 23 Fahrzeuge gemessen, deren Lenker nun ihren Führerschein abgeben müssen. Drei stachen besonders hervor. Gegen 23 Uhr fuhr der erste Pkw in die Messstelle, der bei erlaubten 80 km/h eine Geschwindigkeit von 157 km/h auf dem Tacho hatte. Den Fahrer erwarten ein Bußgeld von 600 Euro, zwei Punkte in Flensburg und drei Monate Fahrverbot. Den Vogel schoss allerdings ein Fahrer eines 40-Tonners ab, der mit 94 km/h durch die Messstelle fuhr. Er hatte in seiner rechten Hand ein Handy und in seiner Linken eine Zigarette. Der junge Mann schaute auch nicht nach vorne auf die Fahrbahn, sondern auf sein Handy. Ihn erwarten ein Bußgeld von 125 Euro und ein Punkt.