Vielzahl von Verstößen

Lkw-Fahrer telefoniert während der Fahrt auf der A3

Von 
Fabian Greulich
Lesedauer: 
© dpa

Würzburg. Würzburg. Pech hatte ein Fahrer auf der A 3, der am Montag im Führerhaus seines Sattelzugs beim Telefonieren während der Fahrt erwischt wurde. Bei der anschließenden Kontrolle stellten die Beamten fest, dass gegen ihn drei Ausschreibungen wegen verschiedener Delikte vorlagen. Außerdem war er ohne gültige Fahrerlaubnis unterwegs.

Bei der Überprüfung im polizeilichen Datenbestand wurde dann festgestellt, dass von der Staatsanwaltschaft Ravensburg zum einen wegen Diebstahlsdelikten und dann noch wegen Verkehrsdelikten mehrere Ausschreibungen vorlagen. Des Weiteren wurde von der Stadt Chemnitz die Beschlagnahme seines Führerscheins angeordnet. Grund hierfür waren ebenfalls Verkehrsdelikte.

Der Führerschein des Lkw-Fahrers wurde beschlagnahmt und die Fahrzeugschlüssel wurden sichergestellt. Gegen ihn wird nun ein Strafverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis eingeleitet. Zu diesem Zweck wurde eine Sicherheitsleistung von über 800 Euro einbehalten.

Redaktion FN-Chefredakteur

Mehr zum Thema

Alle Meldungen im Newsticker Odenwald-Tauber

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Amtsgericht Angeklagter kommt mit Bewährung davon

Veröffentlicht
Mehr erfahren