AdUnit Billboard

In Transporter: Fast 600 Kilogramm Gammel-Fleisch gefunden

Von 
pol
Lesedauer: 

Würzburg. Fahnder der Autobahnpolizei zogen am Freitag einen Sprinter aus dem Verkehr, der mit 586 Kilogramm Gammelfleisch auf der A 3 in Richtung Frankfurt unterwegs war. Dies sollte in Bonn zu Hackfleisch weiterverarbeitet werden. Gegen 11 Uhr kontrollierten Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried einen Mercedes-Sprinter auf der Tank- und Rastanlage Würzburg-Nord. In dem völlig verschmutzten und ungekühlten Fahrzeug fanden sie rohes Rind- und Schweinefleisch. Das Fleisch war dabei nicht entsprechend verpackt, sondern lag offen in Kunststoffkörben und berührte dabei auch die völlig verdreckte Bordwand. Nach Ausladen der Ware bot sich den Beamten ein ekelhafter Blick über den Zustand im Inneren des Transporters. Auf Nachfrage bei dem marokkanischen Fahrer gab dieser an, das Fleisch zur Weiterverarbeitung nach Bonn transportieren zu wollen. Dort sollte die Ware zu Hackfleisch verarbeitet werden. Nach Hinzuziehen des Gesundheitsamtes/Lebensmittelüberwachung der Stadt Würzburg, wurde der Fahrer angewiesen, unter Begleitung der Polizei, zur nächsten Verwertungsanlage zu fahren und das Fleisch zu vernichten.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

 

Mehr zum Thema

Link

Alle Meldungen im Newsticker Odenwald-Tauber

Mehr erfahren
AdUnit Mobile_Footer_1