Verfahren eingeleitet

Illegaler Welpenhandel aufgeflogen

Von 
sk
Lesedauer: 

Würzburg. Es handelt sich dabei um drei Chihuahua-Welpen, die eine Tierschützerin zuvor im Internet zum Schein für jeweils 1800 Euro gekauft hatte. Bei der Begutachtung der Welpen und der EU-Heimtierausweise bestätigte sich der Verdacht, dass die Welpen ohne Kennzeichnung mit einem Mikrochip und ohne gültige Tollwutimpfung aus Bulgarien nach Deutschland gebracht worden waren. Zudem waren zwei der drei Welpen laut Eintrag im Ausweis erst acht Wochen alt und somit deutlich zu jung für einen Transport aus dem Ausland. Die Welpen werden bis zum Vorliegen eines gültigen Impfschutzes im Tierheim Würzburg in Quarantäne bleiben müssen. Gegen die Verkäufer wird ein Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet.

AdUnit urban-intext1

Mehr zum Thema

Link

Alle Meldungen im Newsticker Odenwald-Tauber

Mehr erfahren