AdUnit Billboard
Leserbrief - Zu „Wohin mit übrigem Impfstoff?“ (FN 24. Februar)

Hier geht es für alle ums Überleben!

Von 
Leserbrief-Schreiber: Sabine Krämer
Lesedauer: 

Ständig wird uns von Experten und Instituten, von denen wir bislang gar nichts wussten, erzählt, dass nur die Impfung aus dieser Pandemie führt. Dass wir nicht alle auf einmal geimpft werden können, ist uns auch bewusst.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Bei den meisten von uns geht es auch nicht darum, wohin wir wann in den Urlaub fliegen, sondern wann wir wieder Freunde und Familie treffen können. Es ist nebenbei anzumerken, dass viele Menschen sich für den Urlaub in fernen Ländern impfen lassen, mit Impfstoffen, die bis heute noch keinen hundertprozentigen Schutz bieten und kaum geringere Nebenwirkungen haben als einer der Impfstoffe gegen Covid-19. Es gibt keinen hundertprozentigen Schutz! Aber in der jetzigen Situation ist der Schutz, den die bisherigen Impfstoffe bieten, allemal gut und auf jeden Fall besser als gar keine Impfung.

Vor diesem Hintergrund muss man sich fragen, wie es angeht, dass hunderttausende vom Impfdosen in Kühlschränken liegen, weil wir an starren Impfstrategien festhalten. Es gibt genügend Menschen aus der nächsten Impfgruppe, die sich sofort impfen lassen würden. Für viele aus dieser Gruppe wäre eine Infektion mit Corona mindestens so gefährlich wie für diejenigen aus der erste Prioritätsgruppe.

Da wurden für viel Geld Impfzentren, Hotlines, Apps eingerichtet und dennoch wird das Chaos jeden Tag größer. Ich kann nur hoffen, dass irgendwann der gesunde Menschenverstand einsetzt. Hier geht es nicht um Stimmen für die Wahl oder welcher Politiker sich werbewirksam in Szene setzt. Hier geht es für alle ums Überleben! Wir schicken Sonden auf den Mars und schaffen es nicht Impftermine zu vergeben. Schilda lässt grüßen!

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1