LWG - Vortrag von Joachim G. Raftopoulo am Dienstag, 26. Februar Faszination fernöstlicher Gartenkunst

Lesedauer: 
Asiatischer Flair vor der Haustüre: Auch in Deutschland gibt es zahlreiche chinesische und japanische Gärten. Besonders zur Zeit der Kirschblüte versprühen diese einen zauberhaften Charme, wie etwa der japanische Garten in Leverkusen. © Adelsberger/LWG

Veitshöchheim. Fernöstliche Gartenkunst aus dem Reich der Mitte und aus Japan – unter diesem Motto steht am Dienstag, 26. Februar, um b 19 Uhr der siebte Vortrag aus der Reihe „Geschichte der Gartenkunst“. In der Aula der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau (LWG) entführt Joachim G. Raftopoulo die Teilnehmer in die faszinierende Welt chinesischer und japanischer Gärten.

Ryoan-Garten in Koyoto

AdUnit urban-intext1

Ein besonderer Höhepunkt seines Vortrages ist dabei der 500 Jahre alte Ryoan-Garten in Kyoto, der scheinbar nur aus Kies, Steinen und Moos besteht. Ein vollendeter, meditativer Betrachtungsgarten, der die Betrachter gerade in der heutigen hektischen und stressgeplagten Zeit mit dem Zauber der Einfachheit in seinen Bann zieht.

Chinesische Gärten und Parks verzaubern durch ihre Verbindung von Kunst und Philosophie. Sie sind als Abbild eines idealen Universums konzipiert. Ihre wesentlichen Bestandteile sind künstlich angelegte Seen und Hügel, ungewöhnlich geformte Vegetation und Steine. Dabei steht die traditionelle chinesische Landschaftsmalerei mit der Kunst der Gartengestaltung in äußerst enger Beziehung zueinander.

Raftopoulo hat einige der schönsten historischen Gärten und Parks Chinas und Japans ausgesucht und beschreibt neben Architektur und Botanik auch den historischen, kulturellen und philosophischen Hintergrund.

AdUnit urban-intext2

So führt er den Zuhörer unter anderem durch symbolträchtige Kaiser-, Tempel- und Wandelgärten sowie durch einzigartige japanische Betrachtungsgärten. In der Vortragsreihe „Faszination Garten – von der Antike bis zur Moderne“ an der LWG in Veitshöchheim können die Besucher an ausgewählten Dienstagabenden (19., 26. März. und 2. April) in die besondere Magie der Gärten eintauchen. Die Vorträge können auch einzeln besucht werden. Einlass ist jeweils ab 18.45 Uhr (Aula der Meister-/Technikerschule). Ein Eintritt wird erhoben.

Bei Exkursionen nach Weikersheim (Schlossgarten, 4. Mai), Würzburg (Residenzgarten, 10. Mai und Ringpark sowie Japanischer Garten, 17. Mai), Darmstadt und Umgebung (unter anderem. Prinz-Georg-Garten, 1. Juni) lassen sich die grünen Kunstwerke hautnah erleben.

AdUnit urban-intext3

Eine Kurzbeschreibung der einzelnen Vorträge und alle Informationen zu den Exkursionen können Interessierte unter www.lwg.bayern.de nachlesen.