Viel Arbeit für die Polizei - Personen verstoßen gegen die Corona-Regeln und zeigen sich obendrein auch noch uneinsichtig

Ernst der Lage nicht erkannt

Von 
pol
Lesedauer: 
Bei Kontrollen stellt die Polizei immer wieder Verstöße gegen die Corona-Regeln fest. © dpa

Giebelstadt. Eine Menge Arbeit hatte die Polizeiinspektion Ochsenfurt von späten Samstagabend bis in die frühen Morgenstunden des Montag bei der Überwachung der Coronaauflagen.

AdUnit urban-intext1

Zunächst wurde am Samstag um 22.45 Uhr ein 17-Jähriger mit seinen zwei 18-jährigen Freunden kontrolliert. Laut Polizei trieben sie sich auf dem ehemaligen Kasernengelände in Giebelstadt herum und hielten dabei keinen Sicherheitsabstand ein. Die jungen Männer gehörten drei unterschiedlichen Haushalten an.

Am Sonntag gegen 21.30 Uhr hatten sich sechs Personen zwischen 15 und 19 Jahren aus vier unterschiedlichen Haushalten in Ochsenfurt getroffen. Die kleine Feier wurde aufgelöst. Auch eine Treffen von drei Personen zwischen 34 und 36 Jahren aus drei verschiedenen Haushalten musste am Sonntag um 21.45 Uhr von der Polizei aufgelöst werden. Sie hatten sich ohne den nötigen Sicherheitsabstand auf einer Parkbank am Stadtgraben niedergelassen.

Hochaggressiv und uneinsichtig

Wie sich später zeigte, waren vier junge Männer zwischen 23 und 34 Jahren deutlich uneinsichtiger, die nach einer Ruhestörung am Sonntag gegen 23 Uhr auf einem Gartengrundstück in Ochsenfurt angetroffen wurden. Wegen der Ruhestörung und der Missachtung der Coronaregeln – sie stammten aus vier verschiedenen Haushalten – wurde die Feier zunächst aufgelöst. Gegen 1 Uhr hatten sich die vier jedoch wieder zusammengefunden und zogen laut grölend durch die Stadt. Der 23-Jährige und der 34-Jährige waren aufgrund ihrer Alkoholisierung nun hochaggressiv und vollkommen uneinsichtig. Sie wurden deshalb in Gewahrsam genommen und konnten ihren Rausch in einer Polizeizelle ausschlafen. Der 34-Jährige musste gefesselt werden und beleidigte dabei noch mehrere Polizeibeamte.

AdUnit urban-intext2

Am Sonntag um 3.30 Uhr wurde in Röttingen ein Pkw kontrolliert, in dem vier Personen im Alter von 17 bis 21 Jahren aus dem Main-Tauber-Kreis saßen. Sie stammten aus vier unterschiedlichen Haushalten und hatten zudem gegen die nächtliche Ausgangssperre im Main-Tauber-Kreis verstoßen. Sie wollten sich bei einem Schnell-Imbiss in Würzburg etwas zum Essen holen, mussten aber unverrichteter Dinge unverzüglich die Heimfahrt antreten.

Ein mit fünf Personen im Alter zwischen 30 bis 45 Jahren besetztes Fahrzeug wurde am Montag um 0.15 Uhr in Hopferstadt angehalten. Die Insassen stammten aus fünf verschiedenen Haushalten. Der Fahrer war der einzig Nüchterne und brachte gerade seine hochalkoholisierten Freunde nach Hause.

AdUnit urban-intext3

Alle hatten gegen die zu den Tatzeiten noch geltenden Regeln, nach denen sich höchstens fünf Personen aus maximal zwei Haushalten treffen dürfen, verstoßen.

AdUnit urban-intext4

Gegen alle wurde eine Anzeige nach dem Infektionsschutzgesetz erstattet. pol