AdUnit Billboard
Kultur

Die ganze Welt der Literatur zu Gast

„Poetry & Politics“-Festival vom 11. bis 13. November in Würzburg

Lesedauer: 

Würzburg. 38 Veranstaltungen, 56 Autoren,neun Orte: Der Förderverein Buch stellt vom 11. bis 13. November gemeinsam mit der Stadt Würzburg und mithilfe von „Neustart Kultur“ drei Tage Poesie, Literatur und Gesellschaftsdebatten in den Mittelpunkt.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Hauptstadt der Buchwelt

Vom 11. bis zum 13. November wird Würzburg zur Hauptstadt der Buchwelt:

Simone Buchholz (Bild) liest in Würzburg.

Mit an die 40 Lesungen aus allen Genres, kulturpolitischen Debatten, Workshops, Poetry Slam, Lyrik, Krimiquickies und jeder Menge Musik bringt der Förderverein Buch gemeinsam mit der Stadt Würzburg die spannendsten Wort-Künstler auf die Bühne und ganz nah an Leser von vier bis 104 Jahren.

Mehr zum Thema

Im Kindergarten

Zapperlott und die Außerirdischen

Veröffentlicht
Von
jer
Mehr erfahren
Stadtbücherei

Stadtbücherei Bad Mergentheim bietet neuen Lesestoff und vieles mehr

Veröffentlicht
Von
stv
Mehr erfahren

Schriftsteller wie Simone Buchholz, Catalin Dorian Florescu, Lütfiye Güzel, Nina George, Carsten Sebastian Henn, Husch Josten, Dmitrij Kapitelman, Britta Sabbag, Nicole Seifert, Jonas Lüscher, Mithu Sanyal lesen aus ihren Werken und diskutieren in literaturpolitischen Panels über aktuelle Themen.

„Poetry&Politics“ wird durch den Förderverein Buch veranstaltet und im Rahmen des Programms „Neustart Kultur“ der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien finanziert.

Es steht unter der Schirmherrschaft des Oberbürgermeisters Christian Schuchardt und wird durch eine Vielzahl an Kooperationspartnern vor Ort unterstützt, darunter das Referat für Kultur und Tourismus der Stadt Würzburg, die Stadtbücherei, das Literaturhaus Würzburg, der Arena Verlag, das Theater am Neunerplatz, die Kulturinitiative Keller Z87, das Jugendkulturhaus Cairo, die Initiative pics4peace sowie die Buchhandlungen Knodt, Dreizehneinhalb und Neuer Weg.

„Würzburg erste Wahl“

„Würzburg war unsere erste Wahl, hier sind wir mit offenen Armen empfangen worden, und vom ersten Gespräch an war die Begeisterung für Literatur zu spüren. Die Stadt ist der perfekte Ort für dieses Fest der Literatur“, sagt der Festivalleiter Carlos Collado Seidel. Für Würzburgs. Kulturreferent Achim Könneke ist „Poetry & Politics“ eine willkommene Stärkung der aufstrebenden und selbstbewussten Literaturszene Würzburgs: „Wir sind dem Förderverein Buch sehr dankbar, dass er sein anspruchsvolles Festival in Würzburg ausrichtet. Ein dichtes Programm wird zahlreiche literarische Entdeckungen ermöglichen und die Podien stellen so aktuelle wie grundsätzliche Fragen nach der gesellschaftlichen Relevanz von Kunst heute. Darauf freuen wir uns.“

Der 2018 gegründete gemeinnützige Förderverein Buch widmet sich der Förderung der gedruckten Literatur und ihrer Schöpfer, sowie der Unterstützung von literaturpolitischer Arbeit des Netzwerk Autorenrechte. Veranstaltungen werden ausschließlich aus projektbezogenen Spenden- oder Fördergeldern finanziert und ehrenamtlich organisiert.

Das Veranstaltungsprogramm ist unter http://poetry-and-politics.de abrufbar; kurzfristige Änderungen vorbehalten. Der Ticketverkauf beginnt Mitte September.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1