Missbrauch - Mann aus Landkreis Würzburg verdächtig 37-Jähriger in U-Haft

Von 
pol
Lesedauer: 

Würzburg. Im Zusammenhang mit einem Prozess wegen Kindesmissbrauchs, der zurzeit in Münster geführt wird, wurde in Würzburg ein 37-Jähriger festgenommen. Das teilte die Staatsanwaltschafts Würzburg am Freitag mit. Gegen den Mann wurde ein Haftbefehl erlassen.

AdUnit urban-intext1

Der Mann aus dem Landkreis Würzburg, dem unter anderem Beihilfe zum schweren sexuellen Missbrauch von Kindern vorgeworfen wird, wurde bereits Anfang Januar dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Aus ermittlungstaktischen Gründen wurde dies aber jetzt erst bekannt. Der Mann sitzt inzwischen in Untersuchungshaft. Es besteht ein Zusammenhang zu einem großen Missbrauchskomplex in Münster/Nordrhein-Westfalen, über den bundesweit in den Medien berichtet wurde.

Derzeit wird in Münster ein Prozess gegen einen 27-Jährigen geführt, der Kinder in einer Gartenlaube sexuell missbraucht haben soll. Die dortige Ermittlungskommission „Rose“ hat Ende 2020 einen Mann aus Unterfranken ausfindig gemacht, der mit dem 27-Jährigen Kinderpornografie ausgetauscht und sich am sexuellen Missbrauch eines Kindes beteiligt haben soll. In enger Kooperation mit der Würzburger Kripo wurde der 37-Jährige Mitte Januar identifiziert. Er stand mit dem Mann aus Münster in regem Austausch. Bei der Durchsuchung der Wohnung des Mannes wurde zahlreiches Beweismaterial sichergestellt. Er soll bei mindestens einer in Münster begangenen Missbrauchstat mittels Videotelefonie „live“ zugeschaltet gewesen sein. Weiterhin bestehe der Verdacht, dass er kinder- und jugendpornografisches Material besessen und weitergegeben hat. Ihm wird Beihilfe zum schweren sexuellen Missbrauch eines Kindes und Besitz kinderpornografischer Schriften vorgeworfen. Ein Urteil im Verfahren gegen den Mann aus Münster wird bereits im Februar erwartet. pol