AdUnit Billboard
Corona-Auflagen

„2G-Plus-Regel“ an Unikliniken

Lesedauer: 

Würzburg. Für das Uniklinikum Würzburg gilt seit Donnerstag, 18. November die „2G-Plus-Regel“. Auf Beschluss des Bayerischen Ministerrates gelten neue, strenge Besucherregelungen in Form der sogenannten 2G-Plus-Regelung. Ab sofort sind daher am Uniklinikum Würzburg nur noch Besucher zugelassen, die zusätzlich zu einem gültigen Impf- oder Genesenen-Zertifikat einen aktuellen negativen Testnachweis vorlegen können. Hierfür ist ein negativer PCR-Test der letzten 48 Stunden mit Testat oder eine negative Antigenschnelltestung der letzten 24 Stunden mit Testat erforderlich – jeweils in deutscher oder englischer Sprache.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Weiterhin gilt die 1:1:1-Regelung: 1 Besucher an 1 Tag für maximal 1 Stunde. Besuchszeiten sind täglich von 14 bis 18 Uhr, letzter Zutritt zum Klinikum um 17.30 Uhr, Ausnahmen nur in Absprache. Während des ganzen Aufenthalts im Klinikum sind FFP2-Masken zu tragen. Es wird für Einzelbereiche auch weiterhin gesonderte Regelungen geben, ausgenommen bleibt auch die Begleitung Sterbender. Das Klinikum bittet darum, Besuche auf ein absolutes Minimum zu beschränken. Die gleichen Regelungen gelten ab sofort auch für Begleitpersonen von Patienten im Bereich der Ambulanzen/Polikliniken.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1