Städteaustausch - Italienisch-deutsche Kulturvereine aus Syrakus und Würzburg vereinbaren Zusammenarbeit Würzburg und Italien rücken zusammen

Lesedauer: 

Gemeinsame Erklärung unterzeichnet: Das Bild zeigt Guiseppe Moscatt, Vorsitzender des deutsch-italienischen Kulturvereins in Syrakus (vorne Mitte) und Horst Schäfer-Schuchardt, Vorsitzender der Società Dante Alighieri (vorne links) beim Unterzeichnen der gemeinsamen Erklärung, hinten links: Oberbürgermeister Christian Schuchardt.

© Christian Weiß

Würzburg. Ihre künftige Zusammenarbeit haben die italienisch-deutschen Kulturvereine aus Syrakus und Würzburg vereinbart. Bei einer Feierstunde im Wenzelsaal des Würzburger Rathauses unterzeichneten die italienische Associazione culturale italo tedesca aus Syrakus sowie die drei deutschen Vereinigungen Associazione gastronomica e culturale dell'Unterfranken, die Società Dante Alighieri und die Teatro inCerca e.V. - circolo culturale italo-tedesco eine gemeinsame Erklärung, künftig den kulturellen Austausch zwischen Würzburg und Syrakus zu fördern, gemeinsame Projekte und Sprachkurse zu organisieren sowiepolitische Beziehungen zwischen Deutschland und Italien insbesondere auf lokaler Ebene zu entwickeln.

AdUnit urban-intext1

"Mit dieser gemeinsamen Erklärung wurde eine gute Grundlage für eine intensive Zusam menarbeit im Kulturbereich geschaffen", sagte Oberbürgermeister Christian Schuchardt bei der Feierstunde. Dass Italien eine besondere Rolle in Würzburg spiele, spiegele sich auch darin, dass das Großherzogtum Würzburg Anfang des 19. Jahrhunderts enge Verbindungen mit der Toscana hatte. Und in der Tatsache, dass es in Würzburg eine starke italienische Gemeinde gebe, so Schuchardt.

"Es ist wichtig, kulturelle Gemeinsamkeiten aufzubauen", betonte Guiseppe Moscatt, Vorsitzender des deutsch-italienischen Kulturvereins in Syrakus. Die Unterzeichnung der Erklärung zur Zusammenarbeit sei ein wichtiger Schritt auf dem Weg des gemeinsamen Streitens und zugleich ein erster Schritt für eine Zusammenarbeit der Städte aber auch der Regionen. Der Freundschaftsvertrag zwischen dem italienischen und den drei Würzburger Vereinen kam auf Vermittlung der beiden italienischstämmigen Würzburger Stadträte Emanuele La Rosa und Antonino Pecoraro zustande.