AdUnit Billboard
Leserbrief - Zu „Impfpflicht – das Für und Wider“ (FN, 8. Dezember)

Was zählt, ist Solidarität

Von 
Friedrich-Peter Klein
Lesedauer: 

Viele argumentieren, dass wir in einer Demokratie leben und das Höchstpersönlichkeitsrecht und dergleichen. Wie passt da eine Impfpflicht? Das sind doch aber Sekundärfaktoren. Das, was primär zählt, ist die Solidarität. Das heißt, solidarisch den Mitmenschen gegenüber, auch sie wollen weiterleben. Solidarisch dem medizinischen Fachpersonal gegenüber, das z. B. auf den Intensivstationen schon über der Belastbarkeit arbeiten. Okay, eine Impfung hat ein gewisses Risiko. Wo hat man das denn nicht? Die aktive Teilnahme am Straßenverkehr – denkt da jemand über sein Risiko nach? Wohl nicht.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Es gibt Mitbürger, die sind eben informations- und beratungsresistent. Sie bilden sich ihre Meinung und verharren auf ihr. Es gibt genug Informationsquellen. Um nur eine Möglichkeit zu nennen: Google. Man muss hier nur nach dem richtigen suchen.

Liebe Leser, geben Sie mal „Coronalunge“ ein. Es sind beeindruckende Bilder. Es gibt auch Beschreibungen zu der Coronalunge. Wenn Sie als Nicht-Mediziner mit dem Informationsmaterial „Coronalunge“ nicht klar kommen, erklärt es Ihnen bestimmt der Arzt ihres Vertrauens. Diese Bilder und Videos sind echt, es wurde nichts dramatisiert oder gestellt, von dem vielleicht der eine oder andere ausgeht. Ich wünsche niemandem ein Coronalunge. Bleiben Sie gesund.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1