Vertragsunterzeichnung - Gestohlene Objekte gehen an Eigentümer zurück Rückgabe von NS-Raubkunst

Lesedauer: 
Oberbürgermeister Christian Schuchardt (links) und Dr. Josef Schuster, Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland und Vorsitzender der IKG Würzburg und Unterfranken bei der Vertragsunterzeichnung. © Christian Weiß

Mit der Vertragsunterzeichnung im Museum für Franken wurde die Rückgabe von NS-Raubkunst an die jüdische Gemeinde Würzburg besiegelt. Dabei handelt es sich um rund 150 Objekte, die aktuell in der Ausstellung „7 Kisten mit jüdischem Material“ zu sehen sind.

„Ich freue mich, dass diese Gegenstände, die vom reichhaltigen Leben der durch die Nationalsozialisten zerstörten jüdischen

...

Jetzt einen Ihrer kostenlosen Artikel freischalten.

Nach der Freischaltung dieses Artikels haben Sie in diesem Monat noch folgende Anzahl an kostenfreien Artikeln: X

Sie haben bereits alle kostenlosen Artikel in diesem Monat freigeschaltet.

Schön, dass Ihnen unsere Themen und Artikel gefallen, jetzt mit einem unserer attraktiven Angebote einfach weiterlesen und alle Abo-Vorteile genießen.

Verpassen Sie keine regionalen Themen mehr und lesen auch diesen Artikel mit dem Abo

Schön, dass Sie bei uns sind! Jetzt registrieren und diesen Artikel unverbindlich als einen von 5 Artikeln im Monat gratis freischalten.

Bereits registriert oder ein Abo? Hier anmelden
  • Zugang zu diesem und allen weiteren Artikeln
  • Exklusive Themen und Hintergrundberichte aus der Region
  • Bildergalerien, Videos, Podcasts u.v.m.
  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3

Legen Sie Ihr Nutzerkonto an

  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3

E-Mail-Adresse bestätigen und anmelden

Sie haben sich erfolgreich registriert. Zur Bestätigung Ihrer E-Mail-Adresse haben Sie eine E-Mail mit einem Link erhalten. Bitte klicken Sie auf den Link, damit Sie sich anmelden können.

Anmelden

  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3

Zahlungsart wählen