67-Jähriger schwer verletzt

26-Jähriger sticht in Schönau auf Nachbarn ein

Von 
pol/red
Lesedauer: 
© dpa

Schönau. Die Staatsanwaltschaft Heidelberg ermittelt gegen einen 26 Jahre alten Mann aus Schönau. Der Mann steht im dringenden Verdacht, am Samstag gegen 10 Uhr in den Kellerräumen eines Mehrfamilienhauses in Schönau seinen 67 Jahre alten Nachbarn hinterrücks mit einem Messerstich schwer verletzt zu haben – mit der Absicht ihn zu töten. Nach dem Angriff flüchtete der Tatverdächtige und begab sich zurück in seine Wohnung im selben Haus. Inzwischen wurde er festgenommen.

Der 67-Jährige erlitt eine schwere Verletzung im Bereich des Brustkorbs und alarmierte nach dem Angriff von seiner Wohnung aus die Polizei. Diese nahm kurze Zeit später den Tatverdächtigen fest. Der 26-Jährige leistete keinen Widerstand. Der Verletzte wurde zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Es besteht keine Lebensgefahr.
Bei der Tat schuldunfähig?

Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen besteht der Verdacht, dass der Beschuldigte an einer schweren psychischen Erkrankung leidet und die Tat im Zustand der Schuldunfähigkeit begangen haben könnte. Die Staatsanwaltschaft Heidelberg beantragte daher die einstweilige Unterbringung des Beschuldigten in einem psychiatrischen Krankenhaus.

Der Richter am Amtsgericht Heidelberg ordnete die einstweilige Unterbringung des Beschuldigten an, der Mann wurde in die forensische Abteilung eines psychiatrischen Krankenhauses eingeliefert. Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft und der Kriminalpolizei Heidelberg dauern unterdessen an.

Mehr zum Thema

Alle Meldungen im Newsticker Odenwald-Tauber

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Kriminalität Prozess nach Todesfahrt in Berlin beginnt im Februar

Veröffentlicht
Mehr erfahren