Polizeibericht - Gefundene Geldbörse weggeworfen Zehn oder 200 Euro entnommen?

Lesedauer: 

Schillingsfürst. Blöd gelaufen ist der Fund eines Geldbeutels für zwei 22-jährige Männer am Donnerstag in Schillingsfürst.

AdUnit urban-intext1

Ein Passant hatte wohl beobachtet, wie die beiden einen Geldbeutel auf der Straße fanden und diesen mitnahmen. Als der Passant kurz darauf eine Polizeistreife sah, hielt er diese an und fragte nach, ob der Geldbeutel schon abgegeben worden war. Die Beamten verneinten dies und konnten die beiden, aufgrund der Beschreibung des Passanten, kurz darauf ein paar Straßen weiter antreffen. Nach dem Geldbeutel befragt, gaben die beiden zu, das Geld, ihren Angaben nach zehn Euro, herausgenommen und die Börse anschließend weggeworfen zu haben.

Der Geldbeutel wurde gefunden und die Besitzerin ausfindig gemacht, die den Verlust zwar schon bemerkt, aber noch nicht gemeldet hatte. Diese gab allerdings an, dass 200 Euro Bargeld und diverse Bankkarten fehlen würden. Die Bankkarten wurden sofort gesperrt und die Ermittlungen sind angelaufen. In diesem Zusammenhang wird der Passant als Zeuge gesucht, der die beiden jungen Männer beim Auffinden der Geldbörse beobachtet hatte.