Sophie Scholl - Experte Jakob Knab referiert in Forchtenberg Theodor Haeckers Einfluss auf die "Weiße Rose"

Lesedauer: 

Forchtenberg. Was die Widerstandskämpfer Hans und Sophie Scholl mit Theodor Haecker verbindet, deren drei Geburtsorte Eberbach (Jagst), Ingersheim und Forchtenberg in Hohenlohe liegen, wird zum 96. Geburtstag von Sophie Scholl der Publizist und Kenner Jakob Knab erläutern.

AdUnit urban-intext1

Dazu bietet die Weiße Rose Gedenkstätte für alle Interessierten am 14. Mai um 15 Uhr im Forchtenberger Rathausfoyer einen Vortrag an.

Jakob Knab, Publizist und Studiendirektor a. D., ist Autor und Mitherausgeber des Sammelbandes "Die Stärkeren im Geiste. Zum christlichen Widerstand der Weißen Rose". Er wird anhand seiner jahrelangen Recherchen über die Weiße Rose und den Schriftsteller Theodor Haecker bedeutende Zusammenhänge erläutern.

Bei seiner Reise nach Hohenlohe konnte er sich ein Bild machen von diesen Geburtsorten der späteren Widerständler und die Erinnerungstafel am Geburtshaus von Theodor Haecker anschauen.

AdUnit urban-intext2

Welchen Eindruck der 1879 geborene Philosophen auf die Scholls machte, wird mit Aussagen von Hans und Sophie Scholl dokumentiert. Hans im Februar 1942 über Haecker: "Er gehört zu jenen gewaltigen Erscheinungen, die das, was sie geschrieben haben, durch ihre Person noch steigern". Sophie im Februar 1943: "Er hat ein stilles Gesicht, einen Blick, als sähe er nach innen".

Bedeutend ist auch die Tatsache, dass das letzte Zusammentreffen der drei am 4. Februar 1943 stattfand, bei dem Haecker aus seinen geheimen "Tag- und Nachtbüchern" las. Diese erschienen nach seinem Tod 1945. Dieses Manuskript war bei der Familie Scholl im Bruderhof im Schwarzwald versteckt gewesen. Sein Inhalt wäre auch für Haecker ein Todesurteil gewesen. Wenige Tage nach der Lesung im Februar 1943 kam es zu der Flugblattaktion im Lichthof der Universität, bei der Hans und Sophie verhaftet und nur fünf Tage später zusammen mit Christoph Probst hingerichtet wurden. Haeckers Übersetzung von Paul Newmans Predigten und innerer Hinwendung zu Augustinus, hatte bereits 1941 in Sophie Scholls Leben wichtige Reflexionen ausgelöst.

AdUnit urban-intext3

Jakob Knab wird in seinem Vortrag über diese Zusammenhänge berichten. Er war mit Sophies Schwester Inge Aicher Scholl lange Jahre befreundet. Im Moment arbeitet Knab an einer Biografie über Hans Scholl: "Hans Scholl. Vom HJ-Führer zum Widerstandskämpfer der Weißen Rose." Dieses Werk wird in der Wissenschaftlichen Buchgesellschaft in Darmstadt zum 100. Geburtstag von Hans Scholl 2018 erscheinen.

AdUnit urban-intext4

Anmeldung zur Veranstaltung im Rathaus Forchtenberg unter Telefon 07947/911124 oder 91110. pm