Würth - Große Jubilarfeier im "Carmen Würth Forum" / 360 Mitarbeiter feiern gemeinsam 7575 Berufsjahre / Stiftungsvorsitzender Reinhold Würth gratuliert persönlich "Sie werden die Zukunft unseres Unternehmens prägen"

Lesedauer: 

Sechs Mitarbeiter feiern 45 Jahre Würth: (von links) Norbert Heckmann, Sprecher der Geschäftsleitung, Martin Schäfer, Mitglied der Geschäftsleitung, Wilhelm Schmitt, Sigrid Meier, Werner Helmlinger, Siegfried Protzer, Monika Kürschner, Volker Retz, sowie Reinhold Würth, Vorsitzender des Stiftungsaufsichtsrats.

© Andi Schmid

Odenwald-Tauber. Zum ersten Mal fand die große Jubilarfeier von Würth im "Carmen Würth Forum" statt. Ein ganz besonderer Anlass für die 360 Mitarbeiter, die zusammen 7575 Berufsjahre feierten. Feierlich eröffnet wurde der Festabend vom Würth-Chor.

AdUnit urban-intext1

"Sie verkörpern das ungeschriebene Wissen, das, was zwischen den Zeilen steht, die Emotion und die persönliche Erfahrung. Geben Sie es weiter, machen Sie es jungen Mitarbeitern leichter, Ihnen nachzueifern, teilen Sie Ihr Wissen, übernehmen Sie Verantwortung für diejenigen, die nach Ihnen kommen", wendet sich Peter Zürn, stellvertretender Sprecher der Konzernführung der Würth-Gruppe, in seiner Festrede an die Jubilare.

Auch Hans-Peter Humm, Mitglied des Vertrauensrats von Würth, sagte: "Sie haben nicht nur die Vergangenheit gestaltet, sondern Sie sind auch in der Gegenwart die Stützen des Unternehmens und prägen dessen Zukunft." Die Ehrungen wurden von den Geschäftsführen Norbert Heckmann und Martin Schäfer vorgenommen. Auch Reinhold Würth ließ es sich nicht nehmen, persönlich seine Hochachtung vor der Leistung jedes einzelnen Jubilars auszudrücken. Für zehn Jahre Firmenzugehörigkeit wurden 84 Mitarbeiter geehrt, für 15 Jahre 31 Mitarbeiter, für 20 Jahre 79 Mitarbeiter, für 25 Jahre 101 Mitarbeiter, für 30 Jahre 43 Mitarbeiter, für 35 Jahre sieben Mitarbeiter und für 40 Jahre neun Mitarbeiter.

45 Jahre dabei

Für 45 Jahre Firmenzugehörigkeit wurden sechs Mitarbeiter geehrt:

AdUnit urban-intext2

Monika Kürschner ist seit ihrer Ausbildung in der Personalabteilung tätig. 20 Jahre hat sie dabei die Auszubildenden begleitet, bevor sie 1995 in den Bereich Personalverwaltung wechselte. Siegfried Protzer wechselte bald nach seiner Ausbildung zum Industriekaufmann im Jahr 1978 in die Lohnbuchhaltung, wo er als Spezialist tätig ist.

Sigrid Meier absolvierte die Ausbildung zur Industriekauffrau bei Würth und wurde danach in die Debitorenbuchhaltung übernommen. Dort wurde sie 1995 zur Gruppenleiterin ernannt.

AdUnit urban-intext3

Volker Retz begann 1972 seine Ausbildung zum Industriekaufmann und ist seit vielen Jahrzehnten in der Vertriebssteuerung tätig. Seit 2006 ist er Mitglied der Geschäftsleitung von Würth für den Bereich Vertriebs-Innendienst, Vertriebssteuerung und -Controlling.

AdUnit urban-intext4

Werner Helmlinger wurde nach seiner Ausbildung zum Industriekaufmann in die Kreditorenbuchhaltung übernommen. Heute umfasst sein Verantwortungsbereich die Bearbeitung der Kreditorenvorgänge aus dem Bereich Marketing/Werbung und dem Handwerkerzentrum.

Wilhelm Schmitt ist seit seiner Ausbildung zum Industriekaufmann im Vertrieb tätig - sei es als Mitarbeiter im Verkauf, im Serviceteam oder heute im Kundenoffice. Dabei überzeugt er mit seinem enormen Produktwissen im Bereich der DIN- und Normteile. pm