Hohenloher Kunstverein - Ausstellung „Nirgendwo dazwischen“ mit Werken von Paul Wesenberg wird am 24. März eröffnet Seine Bilder werden zu sinnlichen Ereigniszonen

Lesedauer: 

Langenburg. Im Hofratshaus Langenburg findet ab 24. März eine Ausstellung des Hohenloher Kunstvereins mit Werken von Paul Wesenberg unter dem Motto „Nirgendwo dazwischen.“ statt. Vernissage ist um 11 Uhr.

AdUnit urban-intext1

Paul Wesenberg, 1973 in Minsk, Belarus/Weißrussland geboren, studierte an der Kunsthochschule Minsk und an der Muthesius Hochschule für Kunst und Gestaltung in Kiel und lebt und arbeitet in Berlin.

Wesenberg ist ein Maler mit besonderem Interesse an der Materialität von Farbe und Leinwand. Sein Vorgehen zeigt eine hochreflektierte Fundierung der eigenen Position und eine unbändige Lust, Anspruch und Autonomie des Bildes in einer Gegenwart, die keine verbindlichen Sinnorientierungsmuster mehr kennt, möglichst opulent zur Ansicht zu bringen. Das freie Schwingen seiner Formen, mal abstrakt, mal konkret, macht seine Bilder zu sinnlichen Ereigniszonen. Christoph Tanner, Leiter des Künstlerhauses Bethanien in Berlin, hält die Laudatio.

Die Ausstellung im Hofratshaus ist bis zum 28. April zu sehen. Öffnungszeiten: mittwochs 14 bis 17.30, samstags, sonntags, feiertags 11 bis 17.30 Uhr. Infos unter Telefon 07905/711.