Flüchtiger gefasst - 21-Jähriger fuhr unter Drogeneinfluss Gegen etliche Gesetze verstoßen

Von 
pol
Lesedauer: 

Dombühl. Fahrt unter Drogeneinwirkung, Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz, Fahren ohne Führerschein, ohne Zulassung und ohne Pflichtversicherung, Kennzeichenmissbrauch, Verstoß gegen die bestehende Ausgangsbeschränkung und Beamtenbeleidigung: Die Polizei hat Samstagnacht einen 21-Jährigen angehalten, der gegen einen ganzen Gesetzeskatalog verstoßen hat.

AdUnit urban-intext1

Wie die Beamten mitteilen, wurde der Mann bei Dombühl (Landkreis Ansbach) bei einem Fluchtversuch von Polizisten aus Rothenburg, Feuchtwangen und Ansbach gestoppt. Anschließend stellten diese zahlreiche Verstöße fest: Am Fahrzeug waren keine Kennzeichen angebracht. Daher war dieses nicht versichert und auch nicht zugelassen. Der 21-jährige Fahrer hatte keinen Führerschein. Er räumte ein, Drogen konsumiert zu haben – es folgte eine Blutentnahme im Krankenhaus Rothenburg. Außerdem führte der Fahrer eine geringe Menge Betäubungsmittel mit sich.

Während der Kontrolle hat er die Beamten im Einsatz beleidigt. Darüber hinaus fanden die Polizisten mehrere entstempelte Kennzeichen im Fahrzeug des der 21-Jährigen. Einige davon hatte er an den Vortagen an seinem Fahrzeug benutzt.

Für seine Fahrt hatte er keinen triftigen Grund. Daher wurde sowohl gegen ihn als auch gegen seinen 21-jährigen Beifahrer eine Anzeige nach dem Infektionsschutzgesetz gefertigt, weil sich die beiden nicht an die bestehende Ausgangsbeschränkung hielten. Beim Fahrer war es bereits der dritte Verstoß in drei Tagen. Allein für diese drei Verstöße hat er mit einem hohen Bußgeld zu rechnen. Dazu kommen noch die oben aufgeführten Straftaten, welche der Staatsanwaltschaft Ansbach vorgelegt werden. pol