"Installation Garten" - Kunstverein Langenburg zeigt Ausstellung der württembergischen Künstlerin Claudia Thorban "Garten to go" ausgebreitet

Lesedauer: 

Eine der Arbeiten von Claudia Thorban, die in der Ausstellung "Installation Garten" zu sehen sein werden.

© Veranstalter.

Langenburg. Der Hohenloher Kunstverein eröffnet am Sonntag, 26. März, um 11 Uhr im Hofratshaus in Langenburg eine Ausstellung mit Arbeiten von Claudia Thorban. Der Titel lautet "Installation Garten". Zur Eröffnung spricht der Galerist Marko Schacher.

AdUnit urban-intext1

Claudia Thorban studierte 1970 bis 1977 Malerei und Kunsterziehung an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart sowie Kunstgeschichte und Mathematik an der Universität Stuttgart. Seit 1994 hat sie ihr Atelier im Schloss Burleswagen in Satteldorf.

Seit 1975 wurden ihre Arbeiten in zahlreichen Gruppen- und Einzelausstellungen gezeigt und von öffentlichen und privaten Sammlungen angekauft. Unter anderem war sie dieses Jahr bei der Galerie Schacher mit einer "One Artist Show" auf der Art Karlsruhe.

Der Zugang zur Pflanzenwelt ist bei Claudia Thorban subjektiv geleitet. Wichtig ist ihr die Begegnung mit einer bestimmten Pflanze, die nicht dem Zufall geschuldet ist. In ihren Ausstellungen, die immer als Raumganzes gedacht sind, präsentiert sie ein Nebeneinander unterschiedlicher Materialien und Bildsprachen.

AdUnit urban-intext2

Galerist Schacher beschreibt Arbeitsweise und Arbeiten von Thorban wie folgt: "Claudia Thorban untersucht mit ihrem Fotoapparat, aber auch mittels Skizzenblock und Kopierer, einzelne Pflanzengattungen. Mit etwaigen Idyll-Vorstellungen von saftigen, grünen, von bunten Blumen bekrönten Wiesen haben ihre Raumcollagen aber wenig gemein. Stattdessen breitet sie vor unseren Augen und Händen quasi einen stilisierten und komprimierten 'Garten to go' aus".

Dieser besteht unter anderem aus Digitaldrucken auf Acrylglasplatten, die scheinbar temporär und sich überlagernd an die Wand gelehnt werden. Monochrome Farbflächen und weitestgehend durchsichtige Passagen treffen auf vergrößerte Blattgerippe und fragile Umrisse von Insekten. Die Arbeiten sind bis zum 7. Mai zu sehen. Das Hofratshaus in Langenburg ist samstags, sonn- und feiertags von 11 bis 17.30 Uhr geöffnet.