Rothenburg - Ausstellungen, Wanderungen und mehr Frühjahrsprogramm bunt wie eine Blumenwiese

Lesedauer: 
Rothenburg erblüht: Die ehemalige freie Reichsstadt hat auch im Frühjahr viel zu bieten. © Stadt Rothenburg

Rothenburg. Ein blühender Burggarten, das erblühende Taubertal vor den Augen und eine mit festlich geschmückten Brunnen garnierte Altstadt – so präsentiert sich Rothenburg rund um die Osterzeit.

AdUnit urban-intext1

Gleich drei Ausstellungen warten in den Rothenburger Museen und Kunsthallen auf Besucher. Im neu benannten RothenburgMusem, zuvor Reichsstadtmuseum, bewundert man ab 14. April die neuen Werke des niederländischen Malers Martin Monnickendam, die der Einrichtung überlassen wurden und Ansichten der Tauberstadt zeigen.

Eine Retrospektive zum fränkischen Maler Heinz Gustav Mauer präsentiert die Kulturhalle Korn bis 30. April. Im Mittelalterlichen Kriminalmuseum gibt es ab Ostern noch einmal die Chance, in der Ausstellung „Luther und die Hexen“ tiefer in Martin Luthers Ansichten einzutauchen. Einen Höhepunkt für Kunstinteressierte stellt die Wissenschaftliche Tagung „Pittoresk: Rothenburg als Landschaftsgarten“ im Wildbad der Tauberstadt dar (5. April und 6. April), in der Experten aus Berlin, London und Rothenburg die Bedeutung der Stadt für die Architektur der Gartenstädte, aber auch die pittoreske Malerei herausarbeiten.

Wanderwoche

Für die Aktiven und Naturfreunde stellt die Wanderwoche im Frühjahr rund um Rothenburg einen festen Termin dar. Vom 6. bis 14. April führen die kostenfreien, geführten Touren täglich durch die malerischen Winkel rund um Rothenburg und auf den Turmweg, auf dem man die Altstadt in großen Teilen auf der Mauer erkunden kann.

AdUnit urban-intext2

Nach dem Osterwochenende mit zahlreichen Sonderführungen, Gottesdiensten und musikalischen Darbietungen in der Altstadt bildet die „Stadtmosphäre“ am 27. und 28. April als Stadtfest im Zentrum den Abschluss des Rothenburger Frühlingserwachens.