Elektromobilität - Ladestation für E-Bikes eröffnet Ein Heimladegerät wird nicht benötigt

Lesedauer:

In Kirchheim gibt es jetzt am Schwimmbad eine e-Bike-Ladestation. Unser Bild zeigt von links Fred Scholz, Handlungsbevollmächtigter der ÜWS, Bürgermeister Björn Jungbauer und Tobias Reindel, ÜWS-Kundenbetreuer.

© ÜWS

Kirchheim. Am Schwimmbad im unterfränkischen Kirchheim (Landkreis Würzburg) können ab sofort Elektrofahrräder kostenlos geladen werden. Björn Jungbauer, Erster Bürgermeister von Kirchheim, hat zusammen mit Fred Scholz, Handlungsbevollmächtigter der Überlandwerk Schäftersheim GmbH& Co. KG (ÜWS), eine gemeinsam installierte Ladestation für Elektrofahrräder symbolisch in Betrieb genommen. Dort finden drei Elektrofahrräder gleichzeitig Platz.

AdUnit urban-intext1

Das Besondere: Ein Heimladegerät wird nicht benötigt. Spezielle Ladekabel ermöglichen es, dass der Akku während des Ladevorgangs gesichert im Fahrrad bleiben kann. Einige Kabel für die gängigsten Fahrradakkus können an der Kasse des Schwimmbads während der Öffnungszeiten kostenfrei ausgeliehen werden. "Die Ladestation ist ein Angebot an die immer zahlreicheren Nutzer von E-Bikes auf den Radwegen rund um Kirchheim", berichtet Bürgermeister Björn Jungbauer. Die ÜWS ist Mitglied im Ladeverbund Franken+ (www.ladeverbund-frankenplus.de), einer Kooperation von derzeit rund 40 Stadt- und Gemeindewerken.

Seit 2016 betreibt die ÜWS zwei Ladesäulen für Elektroautos in Weikersheim und eine Ladesäule in Ochsenfurt. Weitere Säulen sind bereits in Planung und werden noch in diesem Jahr errichtet. Stationen für Elektrofahrräder baute die ÜWS mit ihren Partnern bislang in Weikersheim, Ochsenfurt, Aub, Frickenhausen und am eigenen Firmenstandort in Schäftersheim auf.