Neuer Standort wird eröffnet - Ingelfinger Unternehmen hat in North Carolina kräftig investiert Bürkert setzt auf nachhaltiges Wachstum

Lesedauer: 

Eine moderne und helle Arbeitsatmosphäre herrscht am neuen Bürkert-Campus in Huntersville, North Carolina.

© Bürkert

Nachhaltiges Wachstum durch enge Kundenbeziehungen: Bürkert Fluid Control Systems hat in in Huntersville (USA) einen neuen Standort eröffnet.

AdUnit urban-intext1

Ingelfingen.Kaum zwei Jahre ist es her, dass Mitarbeiter des Ingelfinger Unternehmens Bürkert Fluid Control Systems und Vertreter des County Mecklenburg, der regionalen Entwicklungsgesellschaft Lake Norman (LNED) und der Stadt Huntersville, North Carolina, in einem ehemaligen Feld- und Waldgebiet den Grundstein zu Bürkerts neuem, fast 40 Hektar umfassenden Standort legten. Anfang April wird die neue US-Zentrale jetzt offiziell eröffnet.

Bürkert Fluid Control Systems ist einer der führenden Hersteller von Mess-, Steuer- und Regelungssystemen für Flüssigkeiten und Gase weltweit.

Vor 70 Jahren stand nichts als die Ideen des Unternehmensgründers Christian Bürkert. 1954 fand dieser mit den ersten Magnetventilen das Thema, für das Bürkert bis heute steht: die Fluidik, also das Messen, Steuern und Regeln von Flüssigkeiten und Gasen. Mittlerweile liegt der Fokus des Unternehmens vor allem auf maßgeschneiderten, kundenspezifischen Systemlösungen - so auch in der neuen Zentrale von Bürkert in den USA. Jetzt erfolgte die feierliche Eröffnung des neuen großen Gebäudekomplexes, nach einem Entwurf von WHN+ Architects. Ende 2016 wurde das Projekt ("Design-Build") von den Generalunternehmern im Verband der "Associated Builders & Contractors of the Carolinas" bereits mit dem Eagle Award ausgezeichnet.

AdUnit urban-intext2

Aktuell füllen bereits 100 Mitarbeiter den Standort mit Leben, der sich im gesamten Büroteil durch raumhohe Verglasung sowie ein zweistöckiges Atrium, das quer durchs ganze Gebäude verläuft, auszeichnet. Auch an ein firmeneigenes Indoor-Fitness-Center mit Basketball-Court für die Mitarbeiter hat Bürkert gedacht. 366 Solarmodule auf dem Dach liefern 43,7 kW Strom für den Standort (beziehungsweise bei niedrigem Eigenverbrauch ins Netz). Um künstliches Licht zu sparen, liefern vier große Dachflächenfenster und 14 Solatube-Tageslichtsysteme natürliches Licht in den klimatisierten Produktions- und Lagerbereichen. Der Produktionsbereich umfasst zwei separate Werkstätten mit CNC-Maschinen, mit welchen Ventilblöcke gefertigt werden.

Neue Arbeitsplätze geschaffen

In einem Reinraum der Klasse 10 000 werden Ventilsysteme zusammengebaut und getestet. Mit dem Neubau legt Bürkert nach eigenem Bekunden "ein klares Bekenntnis" zur Stadt Huntersville und der Metropolregion Charlotte ab, und zwar über die neuen Arbeitsplätze hinaus, die hier durch diese Expansion bereits geschaffen wurden.

AdUnit urban-intext3

Der ganze Standort verlässt sich umfänglich auf lokale Anbieter und Produkte. Der Empfangstresen und die Tische in den Konferenzräumen wurden von örtlichen Kunsthandwerken geschaffen, für Pflanzkästen im Innenbereich wurde Altholz aus einer nahegelegenen Scheune verwendet, und ein Baum, der dem Neubau weichen musste, wurde zu mehreren Konferenztischen verarbeitet. pm