Lernort Bauernhof - Apfelanbau und Biodiversität sind Thema / Anmeldung bis 30. Oktober möglich Bei Fortbildung neue und praktikable Ideen kennenlernen

Von 
lra
Lesedauer: 

Region Hohenlohe. Die jährliche Fortbildung zum „Lernort Bauernhof „für Neueinsteiger und erfahrene Betriebe findet am Dienstag, 3. November, von 9 bis 16 Uhr auf dem Obsthof Rembold in Baumerlenbach statt. Dabei geht es um die Themen Erwerbsobstbau Apfel, Biodiversität sowie neue Ideen für den Milchviehbetrieb.

AdUnit urban-intext1

Auf den Obsthof Rembold kommen jährlich mehrere Schulklassen, um den Anbau von Äpfeln zu erkunden. Die Schulkinder lernen verschiedene Apfelsorten kennen, schmecken den Unterschied und erleben, wie Nützlinge dem Apfelbaum helfen, gesunde Früchte zu tragen. Diese Erfahrungen und Ideen zum Einstieg in die Hoferkundung und in die Hofstationen werden den Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Fachexkursion vorgestellt. Ergänzend stellt Ann-Kathrin Behr, Projektleiterin von Lernort Bauernhof Baden-Württemberg, Stationen zum Streuobstanbau vor und Monika Göltenboth vom Landwirtschaftsamt des Hohenlohekreises referiert als Spezialistin für den Bereich Biodiversität. Abschließend werden neue und praktikable Ideen zu Stationen auf dem Milchviehbetrieb vorgestellt. Wie in jedem Jahr sind neben dem eigenen Erarbeiten auch der Erfahrungsaustausch sowie aktuelle Fragen zu Lernort Bauernhof zentraler Bestandteil der Fortbildung.

Veranstalter sind der Bauernverband Schwäbisch Hall-Hohenlohe- Rems und die Landwirtschaftsämter der Landkreise Schwäbisch Hall, Hohenlohekreis, Rems-Murr und Main-Tauber. Die Schulung findet unter Hygieneauflagen statt. Weitere Infos unter: www.lob-bw.de. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt auf 30 Personen, eine Anmeldung ist bis 30. Oktober an andrea.bleher@lbv-bw.de oder per Fax an 07944 / 9435-111 möglich. lra