Theater Hollenbach - Komödie „Wer hat Angst vorm Weißen Mann?“ läuft bis 25. Januar in der Dreschhalle Ausgerechnet mit dem Hassan

Von 
ibra
Lesedauer: 
Es geht um die Wurst – genauer: um das Geheimrezept der DLG-prämierten Maisacher-Saitenwürste. Gerhard Sprügel und Julian Gräf auf der Suche nach der perfekten Würzmischung. © Inge Braune

Angelaufen ist der Kartenvorverkauf für die Hollenbacher Theatersaison in der Dreschhalle. 13 Darsteller schultern die 16 Rollen der Komödie „Wer hat Angst vorm weißen Mann?“.

AdUnit urban-intext1

Hollenbach. Köstlich inszeniert hat Regisseurin Maria Warkentin das amüsant-tiefgründige Stück um den rassistischen Metzgermeister Franz Maibacher (Gerhard Sprügel), der nach einem Schlaganfall mit Schrecken feststellt, dass seine Tochter ausgerechnet einen Asylbewerber aus Syrien (Julian Gräf als Hassan) als Hilfskraft angeheuert hat. Als ihn ein Stromschlag unverhofft hinwegrafft, muss er aus dem Jenseits ausgerechnet mit dem verhassten Ausländer kooperieren.

Den Kartenvorverkauf organisiert Alexandra Reiß (Telefon 07938 / 1295, E-Mail theater@fsv-hollenbach.de). Nach der Premiere am Samstag, 4. Januar folgen weitere Aufführungen am Sonntag, 5. , am Samstag und Sonntag, 11./12. Januar, am Freitag und Samstag, 17./18. Januar sowie am Freitag und Samstag, 24./25. Januar. Die Aufführungen an den beiden Sonntagen beginnen um 18 Uhr, alle weiteren Aufführungen starten um 19.30 Uhr. Einlass ist jeweils 90 Minuten vor Beginn der Vorstellungen. ibra