Verdächtiger nach Messerstecherei in Haft

Versuchtes Tötungsdelikt in Heilbronn

Von 
Fabian Greulich
Lesedauer: 
© dpa

Heilbronn. Nach Auseinandersetzungen zwischen zwei Personengruppen am Mittwoch, 4. Januar, im Bereich des Heilbronner Rathausplatzes befindet sich ein 38-Jähriger in Haft. Der deutsche Tatverdächtige steht laut einer gemeinsamen Mitteilung von Polizei und Staatsanwaltschaft im Verdacht, einen 17-Jährigen und einen 22-Jährigen arabischer Herkunft mit einem Messer schwer verletzt zu haben. Der von der Staatsanwaltschaft wegen des Verdachts des versuchten Totschlags in zwei tateinheitlichen Fällen beantragte Haftbefehl wurde bereits am Donnerstag erlassen und in Vollzug gesetzt.

Ein zweiter Tatverdächtiger, der an einer der Auseinandersetzungen beteiligt war, wurde ebenfalls identifiziert. Es handelt sich um einen 40-jährigen Deutschen. Die beiden Tatverdächtigen wurden bei der Auseinandersetzung leicht
verletzt. Der 40-Jährige wurde nach Beendigung der Maßnahmen auf freien Fuß gesetzt.

Die beteiligten Personen konnten durch intensive Ermittlungen der Kriminalpolizei identifiziert werden. Die Ermittlungen zu den Hintergründen der Auseinandersetzung, insbesondere des Motivs der Tatverdächtigen, dauern an. Von mehreren Zeugen wurde berichtet, dass einige Personen die Situation gefilmt haben. Diese sollen sich bei der Polizei melden und das Videomaterial als Beweismittel zur Verfügung stellen.

Redaktion FN-Chefredakteur

Mehr zum Thema

Alle Meldungen im Newsticker Odenwald-Tauber

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Mit CO2-Pistole In Würzburger Innenstadt auf S-Bahn geschossen und Mann bedroht

Veröffentlicht
Mehr erfahren