Projekt „bewegt wachsen in Heilbronn“ - Bürgermeisterin Agnes Christner stellte den Bewegungspass für Kinder offiziell vor Motorische Entwicklung fördern

Lesedauer: 
Bürgermeisterin Agnes Christner, der Leiter der Sportabteilung Altin Zhegrova und Karin Schüttler, Leiterin des Schul-, Kultur- und Sportamtes, (von links) präsentieren den neuen Heilbronner Bewegungspass. © Stadt Heilbronn

Heilbronn. Unter dem Dach des Projekts „bewegt wachsen in Heilbronn“ plant das städtische Schul-, Kultur und Sportamt in Zusammenarbeit mit Heilbronner Sportvereinen und dem Stuttgarter Amt für Bewegung und Sport die Einführung des Heilbronner Bewegungspasses. Die von der AOK Heilbronn finanziell unterstützte Initiative soll den teilnehmenden Kindertagesstätten und Grundschulen helfen, eine für die Kinder spielerische Anleitung für grundlegende Bewegungsabläufe zu vermitteln.

AdUnit urban-intext1

Eigentlich war eine Auftaktveranstaltung zur Vorstellung des Bewegungspasses mit den am Projekt Beteiligten geplant. „Die derzeitige Lage gibt uns leider keine Chance, die Auftaktveranstaltung in der Form auszurichten, wie es ursprünglich angedacht war“, sagt Bürgermeisterin Agnes Christner. „Wir wollen jedoch unbedingt den Startschuss für das Projekt setzen und haben deshalb eine Anleitung in digitaler Form vorbereitet.“

Mit Videos und digitalen Erläuterungen werden der Pass und die darin enthaltenen Übungen allen am Projekt „bewegt wachsen“ beteiligten Kitas und Grundschulen vorgestellt. Zudem erhalten sie die gedruckten Bewegungspässe sowie die zur Umsetzung notwendigen Trainingsutensilien.

„Dieser wunderbare Beitrag zur motorischen Entwicklung unserer Kinder ist in der aktuellen Zeit wichtiger denn je – und deshalb sind wir auch sehr dankbar, den Kitas und Grundschulen das Angebot zunächst zumindest in digitaler Form unterbreiten zu können“, betont Karin Schüttler, Leiterin des Schul-, Kultur- und Sportamtes. „Sobald der regelmäßige Kita- und Schulbetrieb wieder startet, verhelfen die vielfältigen Bewegungselemente des Heilbronner Bewegungspasses den Kindern zu einem spielerischen Wiedereinstieg.“

AdUnit urban-intext2

Der Heilbronner Bewegungspass beschreibt 36 Übungen, die zentrale Bereiche der frühkindlichen motorischen Entwicklung stärken und gleichzeitig Spaß bereiten. Die Übungen sind in unterschiedliche Schwierigkeitsstufen eingeteilt, die von den Kindern gemeistert werden müssen. Jede gelungene Ausführung bringt ihnen einen Drachensticker ein.

Bei insgesamt 32 errungenen Stickern dürfen sich die Kinder auf eine einjährige kostenlose Mitgliedschaft bei einem Heilbronner Sportverein ihrer Wahl freuen. Alleinstellungsmerkmal der Heilbronner Variante des vom Amt für Sport und Bewegung der Stadt Stuttgart entwickelten Grundkonzepts ist, dass der Schwerpunkt „Schwimmen“ mit vier gesonderten Übungsvarianten aufgegriffen wurde.

AdUnit urban-intext3

Das 2015 ins Leben gerufene Projekt „bewegt wachsen in Heilbronn“ wird mit dem Bewegungspass um ein Teilprojekt erweitert. Weiterhin gehören neben einem Angebot zur motorischen Grundausbildung auch die Schwimmförderung und die Inklusionsförderung in Kitas und Grundschulen zum Gesamtangebot.