Kriminalität

Mit Messer bedroht

Polizei nimmt 35-Jährigen vorläufig fest

Lesedauer: 

Würzburg. Mit den Worten „ich steche dich ab“ bedrohte am Dienstagnachmittag ein 35-Jähriger einen 19 Jahre alten Fahrgast in einer Straßenbahn der Linie 5 in Würzburg. Nachdem sich mehrere Fahrgäste helfend eingemischt hatten, verließ der Täter an einer Haltestelle die Bahn. Dank eines sofort abgesetzten Notrufs konnte die Polizei einen Tatverdächtigen vorläufig festnehmen. Ein Ermittlungsrichter erließ am Mittwoch Haftbefehl gegen den Mann.

Die beiden Männer trafen an der Straßenbahnhaltestelle der Linie 5 am Hauptbahnhof erstmalig aufeinander. Der 19-Jährige bot dem ihn unbekannten Mann eine Mund-Nasen-Maske an, da dieser keine dabei hatte. Als Dankeschön bekam er ein kleines Tütchen mit unbekanntem Inhalt zugesteckt. Die Männer stiegen schließlich gegen 17.15 Uhr in eine Straßenbahn in Richtung Grombühl ein. Im Zug forderte der 35-Jährige plötzlich Bargeld von dem jungen Mann und wurde aggressiv. Dabei drohte er dem Sachstand nach „ich steche dich ab“. Dabei hatte der Täter wohl ein Taschenmesser in der Hand.

Mehrere Fahrgäste zeigten Zivilcourage und mischten sich in den Konflikt ein. An der Haltestelle Wagnerplatz drängte der Täter den 19-Jährigen dann aus der Bahn und es kam zu einer kurzen körperlichen Auseinandersetzung, ehe der Täter flüchtete und der junge Mann wieder in die Straßenbahn einstieg.

Mehr zum Thema

Tatverdächtiger in U-Haft

Mann in Würzburger Straßenbahn mit Messer bedroht

Veröffentlicht
Von
Fabian Greulich
Mehr erfahren

Eine Frau in der Straba reagierte genau richtig, informierte den Notruf der Polizei und beschrieb den Täter. Dank dieses Anrufs konnten Polizeibeamte noch in Tatortnähe vor einem Discounter in der Matterstockstraße den 35-Jährigen festnehmen. Die ersten Ermittlungen ergaben, dass es sich bei dem unaufgefordert zugesteckten Tütchen um eine geringe Menge Betäubungsmittel handelte.