Vor Kollegen „geflüchtet“ Mit 1,3 Promille, aber ohne Gebiss

Lesedauer: 

Widdern. Einen stark alkoholisierten Mann griffen Passanten am Montagabend in Widdern auf. Er konnte nicht mehr richtig gehen und fiel auf die Straße. Als er die alarmierte Polizei sah, versuchte er zu flüchten. Der 32-Jährige war völlig verschmutzt. Er sei auf einem Autobahnrasthof seinen Kollegen davongerannt, gab er bei der Polizei an. Auf seiner „Flucht“ verlor er seine Gegenstände einschließlich des Gebisses. Per Telefon konnte der Arbeitgeber des Wohnsitzlosen erreicht werden. Er war allerdings bereits 150 Kilometer weit entfernt und musste umdrehen, um seinen Mitarbeiter zu holen. Da die Polizei den 32-Jährigen mit seinen 1,3 Promille und der Gefahr, dass er wieder auf die Straße läuft, nicht alleine lassen konnte, wurde er zum Revier gebracht. Kaum sah er das Gebäude, beleidigte er die Beamten und wurde so aggressiv, dass er nur unter Zwang in eine Zelle gebracht werden konnte. Darin blieb er, bis er abgeholt wurde.