AdUnit Billboard
Energiegewinnung - Auszeichnung der Region Heilbronn-Franken für Platz 3 in der „Photovoltaikliga Baden-Württemberg“

Heilbronn-Franken erhält Bronze für Photovoltaik-Ausbau

Lesedauer: 
Vorn dabei: Die Region Heilbronn-Franken belegt in der Photovoltaik-Liga Baden-Württemberg den dritten Platz. Darüber freuen sich (von links) Franz Pöter (Solar Cluster BW/PV-Netzwerke), Schöntals Bürgermeister und Vizepräsident der Region Heilbronn-Franken, Joachim Scholz, sowie Jürgen Muhler, Leiter Sachgebiet Energie, Main-Tauber-Kreis. © PV-Netzwerk BW

Schöntal. Volle Solarstromladung für Heilbronn-Franken: die Region hat bei den Landesmeisterschaften im Photovoltaik-Ausbau Bronze erhalten.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Die Region Heilbronn-Franken belegt den dritten Platz in der Photovoltaik-Liga Baden-Württemberg 2020. Bei der kürzlichen offiziellen Auszeichnung überreichte Franz Pöter vom Photovoltaik-Netzwerk BW die Urkunde stellvertretend an Joachim Scholz, den Vorsitzenden des Regionalverbandes Heilbronn-Franken. Bei der Solar-Landesmeisterschaft wird der jährliche Zubau von Photovoltaik-Dachanlagen in insgesamt zwölf Regionen Baden-Württembergs ermittelt. Im Jahr 2020 waren das in Heilbronn-Franken 59 500 Kilowatt neu installierte Leistung. Damit werden rund 60 Millionen Kilowattstunden klimafreundlicher Strom im Jahr erzeugt. Pro Einwohner kommt die Region auf 65 Watt installierte Photovoltaik-Leistung auf den Dächern.

„Der Bronzeplatz in der Photovoltaik-Liga ist ein schöner Erfolg für die Region und zugleich Motivation, den Ausbau der Photovoltaik noch stärker voranzutreiben. Wir haben das Potenzial, bei Ökostrom und Klimaschutz vorne mitzuspielen und können somit von der Energiewende auch wirtschaftlich profitieren“, sagt Joachim Scholz, Vorsitzender des Regionalverbandes Heilbronn-Franken. Auch Projektleiter Thomas Uhland vom Photovoltaik-Netzwerk freut sich: „Heilbronn-Franken gehört schon jetzt zu den Vorreitern bei der Solarstromerzeugung. Zugleich sind immer mehr Menschen, Unternehmen und Kommunen am Thema Energieerzeugung aus Sonnenkraft interessiert.“ Seit drei Jahren unterstützt und berät das Photovoltaik-Netzwerk Heilbronn-Franken die unterschiedlichen Akteure in der Region beim Ausbau von Photovoltaik.

„Unsere öffentlichen Veranstaltungen werden gut angenommen und die hohen Zubauzahlen bestätigen unseren Einsatz für die Energiewende in der Region. Wichtig ist es nun, an diesen Erfolg anzuknüpfen und neue Photovoltaik-Projekte anzustoßen – denn es gibt noch viele Gebäude, Fassaden und Freiflächen, die noch ungenutzt sind.“ Auf Platz eins der Photovoltaik-Liga Baden-Württemberg 2020 liegt die Region Donau-Iller mit einer neu installierten Leistung von 101 Watt pro Einwohner (insgesamt 53 Megawatt neu installierte Leistung). Auf Rang zwei folgt die Region Bodensee-Oberschwaben mit 82 Watt pro Einwohner (insgesamt 52 Megawatt). In der Region Heilbronn-Franken weisen der Landkreis Schwäbisch Hall, der Hohenlohekreis und der Main-Tauber-Kreis den größten Zubau an PV-Dachanlagen auf und belegen im Landesvergleich Top-Ten-Platzierungen.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Mehr als 600 Megawatt

Die Daten der Solar-Landesmeisterschaft stammen aus dem Marktstammdatenregister der Bundesnetzagentur. Aufbereitet und aggregiert wurden sie von der KEA-BW.

Bereits das vierte Jahr in Folge freut man sich im Südwesten über einen Anstieg des Photovoltaikzubaus. Allein im Jahr 2020 sind Photovoltaikanlagen mit einer installierten Leistung von mehr als 600 Megawatt auf Dächern und Freiflächen in Baden-Württemberg errichtet worden. Das ist eine Steigerung im Vergleich zum Vorjahr von rund 35 Prozent. Um politische Klimaschutzziele zu erreichen, reichen die Zubauzahlen jedoch nicht aus.

Der jährliche Ausbau der installierten Photovoltaik- Leistung müsste deutlich über 1000 Megawatt liegen. Das Photovoltaik-Netzwerk Heilbronn-Franken gibt neue Impulse für den Ausbau der Sonnenstromnutzung, bringt Akteure zusammen und unterstützt so die Energiewende in der Region. 2019 ist das PV-Netzwerk gestartet und aktuell sind mehr als 40 Institutionen und Unternehmen aktiv. Als Anlaufstelle richtet es sich an Kommunen, Unternehmen, Landwirte, Umweltschutzverbände, Bürgerinnen und Bürger und weitere Institutionen. Mit Informations- und Fachveranstaltungen, Beratung, Öffentlichkeitsarbeit und Wissens- und Erfahrungsaustausch sollen Vorbehalte abgebaut und die klimafreundliche Energiebereitstellung direkt vor Ort beschleunigt werden.

Koordiniert wird das Netzwerk vom Solar Cluster Baden-Württemberg und lokalen Partnern wie dem Eigenbetrieb Abfallwirtschaft Main-Tauber-Kreis. Das PV-Netzwerk Heilbronn-Franken ist Teil der Solaroffensive und der Aufbau wird gefördert vom Umweltministerium Baden-Württemberg. www.photovoltaik-bw.de

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1