Infrastruktur - Arbeiten dauern voraussichtlich bis Oktober Brücke im Zeitplan

Lesedauer: 
Der Einhub des ersten, 35 Meter langen Brückenbogens erfolgte bei idealen Wetterbedingungen. © Stadt Heilbronn

Heilbronn. Die Heilbronner Buga-Brücke nimmt Gestalt an. An diesem Wochenende wurden die ersten Bögen für die wichtige Fuß- und Radverkehrsverbindung zwischen dem neuen Stadtquartier Neckarbogen und dem Hauptbahnhof eingehoben.

AdUnit urban-intext1

Bis voraussichtlich Oktober werden die Bauarbeiten an der Brücke mit der markanten Zacken-Silhouette dauern. Noch in diesem Jahr soll sie eingeweiht werden. „Trotz Corona und der eisigen Temperaturen in der vergangenen Woche sind wir perfekt im Zeitplan“, freut sich Baubürgermeister Wilfried Hajek. Drei Autokräne waren im Einsatz, um die ersten Brückenteile auf der nördlichen Brückenseite im Neckarbogen in ihre Endlage zu bringen.

Der Einhub am Wochenende war der erste von insgesamt sechs Brückenbauabschnitten, sogenannten Sessions. Im Juni soll diese Bauphase mit Session 6 abgeschlossen sein. Besonders spektakulär wird der Abschnitt vier, wenn der größte Bogen eingehoben und damit das Profil der Brücke bereits gut erkennbar wird. Auch die Decks, die Geh- und Fahrflächen, werden im Laufe der Sessions montiert. Zum Schluss werden die Aufzugtürme an beiden Brückenenden und die Treppenanlage eingebaut. Baubeginn für die Brücke war im Frühjahr 2020.

Angeliefert werden die Stahlelemente von der österreichischen MCE GmbH aus ihrem Werk im ungarischen Nyíregyháza. Die MCE GmbH gehört zur Habau Group, ebenfalls mit Sitz in Österreich, die die Gründungs- und Betonarbeiten im vergangenen Jahr verantwortet hat. Entwurf und Planung stammen von der ARGE Peter und Lochner Ingenieure mit den Architekten arch22 (alle Stuttgart), deren Entwurf durch seine ausgefallene Konstruktion und Optik in einem Ingenieurwettbewerb überzeugte. Die Brücke hat eine Länge von 190 Metern, ist 4,5 Meter breit und am höchsten Punkt 26 Meter hoch.

AdUnit urban-intext2

Der Buga-Brücke über die Bahngleise ist zusammen mit der Bleichinselbrücke die wichtigste Erschließung des Neckarbogens, der als autoarmes Stadtquartier geplant ist. Nur 30 Prozent der Wege sollen mit dem Auto, dafür 70 Prozent zu Fuß, mit dem Rad oder dem ÖPNV zurückgelegt werden. Die Fuß- und Radwegbrücke ist die schnellste Verbindung zum Verkehrsknotenpunkt Hauptbahnhof/Willy-Brandt-Platz. Im Neckarbogen sollen einmal 3500 Menschen wohnen und 1000 Menschen arbeiten. Der erste Bauabschnitt war bereits zur Bundesgartenschau Heilbronn 2019 fertig und bezogen. Ende dieses Jahres soll Spatenstich für den zweiten Bauabschnitt sein.

Auch die Dieter Schwarz Stiftung plant noch in diesem Jahr mit dem Bau der internationalen Josef-Schwarz-Schule für 1000 Schüler zu beginnen.