Unfall auf der A 6 - Sattelzug fuhr auf Autotransporter 270 000 Euro Schaden und lange Staus

Lesedauer: 

Erlenbach. Sachschaden in Höhe von rund 270 000 Euro sowie kilometerlange Staus waren die Folgen eines Auffahrunfalls gestrigen Mittwoch auf der BAB 6 bei Erlenbach.

AdUnit urban-intext1

Kurz vor 12.30 Uhr fuhr ein 41-Jähriger mit einem mit Holz beladenen Sattelzug auf der mittleren Spur auf der A 6 zwischen dem Weinsberger Kreuz und der Anschlussstelle Neckarsulm in Richtung Mannheim. Da er wohl abgelenkt war, erkannte er zu spät, dass ein Autotransporter vor ihm abbremsen musste. Er lenkte seinen Laster nach links, um nicht frontal auf das Heck des Lastwagens aufzufahren.

Einen Zusammenstoß konnte er jedoch nicht mehr verhindern und fuhr seitlich versetzt auf. Zudem prallte er auf einen links daneben fahrenden Kleintransporter. Bei dem Unfall wurde die obere Ebene des Autotransporters abgerissen. Die dort geladenen Autos drohten herabzustürzen.

Totalschaden an Neuwagen

An mindestens sechs der insgesamt neun aufgeladenen Neufahrzeuge des Herstellers Peugeot entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Entgegen ersten Meldungen, dass eine Person bei dem Unfall verletzt wurde, ist mittlerweile bekannt, dass keiner der Beteiligten Verletzungen erlitt. Der Verkehr staute sich auf eine Länge von rund 15 Kilometern. Auch auf der Gegenfahrbahn gab es einen "Gaffer-Stau" ab der Anschlussstelle Bad Rappenau.